Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hinweis ausblenden

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 21343

cut-e, der internationale Experte für Personalauswahl und -entwicklung im Online-Assessment, erweitert sein Produktportfolio um die Plattform vidAssess. Das System unterstützt durch zeitversetzte Video-Interviews in Kombination mit Online-Assessments eine zuverlässige analytische Vorhersage in der Personalauswahl, so dass Recruiting-Prozesse künftig effektiver und effizienter möglich sind.

Die Durchführung eines persönlichen Bewerbungsgesprächs bindet zeitliche, personelle und finanzielle Ressourcen. Der Gesprächstermin muss für alle Teilnehmer – Personaler, Fachabteilungsvertreter und Bewerber – in oft übervollen Terminkalendern organisiert werden. Anfahrts- und gegebenenfalls Unterbringungskosten fallen an, und über allem schwebt das Damoklesschwert kurzfristiger Absagen.

Hier setzt die Video-Interview-Lösung von cut-e an. Mit vidAsses bieten die Experten für Personalauswahl und -entwicklung im Online-Assessment eine wissenschaftlich fundierte und flexible Lösung für einen effizienteren Recruiting-Prozess. Denn die Einladung zu einem Video-Interview ist schnell versendet, und Bewerber wie Personaler können selbst entscheiden, wann und in welcher Zeit die Fragen beantwortet bzw. ausgewertet und die Kandidaten beurteilt werden. Personaler profitieren zudem von einer besseren Vergleichbarkeit, da die Interviews strukturiert und einheitlich sind. Durch das Video-Verfahren kann bereits in einer frühen Auswahlphase eine größere Anzahl von Kandidaten interviewt und sofort beurteilt werden, ob sie für die entsprechenden Positionen geeignet sind. Gleichzeitig erreichen Unternehmen eine breitere Zielgruppe, da die Video-Interviews über mobile Geräte wie z.B. Tablets oder Smartphones aufgenommen werden können.

vidAssess hilft bei einer präzisen Vorauswahl der Kandidaten, indem Personaler einen ersten, authentischen Eindruck vom Bewerber bekommen. Die Video-Assessments sind so gestaltet, dass man sich jede Frage gesondert anschauen kann, die ein Bewerber aufgezeichnet hat.

Anders als gängige Video-Interview-Lösungen kann vidAssess nahtlos mit Online-Assessment-Tools kombiniert werden. Unternehmen können auf eine valide und auf zuverlässigen psychometrischen Erkenntnissen beruhende breite Datenbasis bei ihren Personalentscheidungen zurückgreifen.

Employer Branding stärken: Mit vidAssess können auch individuelle Video-Nachrichten in den Bewerbungsprozess integriert werden, die z.B. Einblicke in die Position geben, auf die sich der Kandidat bewirbt.

Die für mobile Geräte optimierte Lösung kann nahtlos in das Bewerbermanagementsystem oder andere HR Systeme integriert werden. Das Tool verfügt über benutzerfreundliche Oberflächen mit leicht verständlichen Instruktionen.

„Jedes Smartphone und Tablet verfügt mittlerweile über eine integrierte Kamera – und für viele Bewerber gehören Video-Anrufe via FaceTime oder Skype zum Alltag. HR-Teams können dieses Instrument somit hervorragend im Recruiting-Prozess einsetzen: Über Video-Interviews können sie unmittelbar sehen und hören, ob die Bewerber die gewünschte Zielstrebigkeit und Motivation haben, und im weiteren Verlauf nur die aussichtsreichsten Kandidaten zu einem persönlichen Gespräch einladen“, erklärt Stefan Häussermann, Managing Director cut-e Deutschland. „Wir haben vidAssess als leistungsfähiges Tool entwickelt und sind uns sicher, dass Video-Assessments die Zukunft der Personalauswahl revolutionieren werden, nicht zuletzt in Kombination mit Online-Assessments und der Nutzung künstlicher Intelligenz.“

Weitere Informationen www.vidassess.de und www.cut-e.de

Kontakt: cut-e GmbH, Andreas Lohff, Großer Burstah 18-32, 20457 Hamburg, Tel: +49 (0) 40 – 3250 3890, Internet: www.cut-e.com, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über die cut-e GmbH / cut-e Group

cut-e [kju:t], seit 2002 am Markt, entwickelt und implementiert webbasierte Tests und Fragebögen für die Personalauswahl und -entwicklung. Mit seinen innovativen, intelligenten und validen psychometrischen Verfahren unterstützt cut-e Unternehmen dabei, genau die Talente mit den Fähigkeiten und der kulturellen Passung zu identifizieren, die zum Unternehmenserfolg beitragen.

Seit Mai 2017 gehört cut-e zu Aon plc (NYSE), einem der führenden globalen Dienstleister für Risikomanagement und Versicherungslösungen. cut-e ist nun Teil von Aons globaler Talent, Rewards & Performance Organisation und unterstützt Kunden dabei, ein nachhaltiges Unternehmenswachstum mithilfe von Performancemanagement zu erreichen. cut-e und Aon, als Aon’s Assessment Solutions, führen jährlich 30 Millionen Online Assessments in 90 Ländern und 40 Sprachen durch.

Führende Unternehmen wie Allianz, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

Der Fachkräftemangel, die Azubi-Armut und auch der Kampf um digitale Talente treiben aktuell alle Personalabteilungen um. Wer einmal versucht hat, mit einer klassischen Werbe- bzw. Kommunikationsagentur eine Recruitingkampagne aufzusetzen, um seine offenen Stellen zu besetzen, kennt wahrscheinlich das Dilemma: Die Agentur schlägt eine Reihe von Maßnahmen vor, von SEA über Social Media und Veranstaltungen – immer geleitet von der Mission: Reichweite, Reichweite, Reichweite.

Ganz im Sinne einer „klassischen“ Kampagne geht es dabei meist um Traffic. Also darum, auf so vielen Kanälen wie möglich so viele Menschen wie möglich zu erreichen und diese zur „Conversion“ – also zum Klick auf den „Jetzt bewerben“ Button – zu bewegen.

Spätestens bei der Konzeptvorstellung steht dann der HR-Abteilung der Schweiß auf der Stirn, weil man heute schon keine Kapazitäten hat, dem Bewerbersturm, den man ja selber heraufbeschwören soll, Herr zu werden. Man möchte förmlich hinausschreien, dass es nicht unbedingt darum geht, mehr Bewerber zu generieren, sondern vor allem die richtigen. Aber leider guckt der Chef auf die Pipeline und will sehen, dass sich die eingesetzten Budgets im Personalmarketing auch lohnen. Mehr Bewerbungen, mehr Websitebesucher, mehr Facebook-Fans, etc.

Und an diesem Punkt ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen. Warum? Weil man sich vorher nicht über die strategischen und messbaren Ziele der Kampagne mit Agentur und Führungskraft geeinigt hat.

Hier kann keiner mehr gewinnen. Denn wenn die Kampagne auf einmal den Traffic nach oben treibt, säuft die Recruitingabteilung ab. Reaktionszeiten und time-to-hire verlängern sich, die „Candidate Satisfaction“ sinkt, weil Bewerber auf einmal doppelt so lange auf Antwort warten müssen.

Es macht also absolut Sinn, vor Kampagnenstart einmal den Blick auf einige relevante KPIs zu werfen. Das ist hilfreich, nicht schwierig und hilft allen Beteiligten, gemeinsam in die richtige Richtung zu arbeiten.

Ganz konkret heißt das: Schauen Sie sich die Bewerbungseingänge der letzten drei, sechs bzw. zwölf Monate an. Wie viele Bewerbungen waren das? Eventuell brechen Sie diese noch auf einzelne Stellen oder Fachbereiche herunter. Dann halten Sie die konkreten Einstellungen dagegen.

Ein Beispiel: Sie haben in den letzten zwölf Monaten 1.000 Bewerbungen erhalten und 20 Menschen eingestellt. Das macht eine Quote „Bewerber zu Einstellungen“ von 1:50. Heißt: sie müssen 50 Bewerbungen generieren, um eine Person einzustellen. Damit haben Sie eigentlich schon mehr Bewerbungen als nötig. Eine ideale Quote bzw. der Benchmark liegt hier nämlich bei 1:20. Und das bedeutet, dass Sie eher 600 Bewerbungen zu viel bekommen und somit ein Conversionproblem haben. Kein Trafficproblem. Einfach mehr Bewerber zu generieren hilft hier nicht, sondern ist eher kontraproduktiv, weil es die Quote nur weiter nach oben treibt.

Die Quote „Bewerber-zu-Einstellungen“ ist ein sehr mächtiges Werkzeug. Und sie wird in vielen Unternehmen auch bereits erhoben. Leider machen wir immer wieder die Erfahrung, dass diese KPI zwar bekannt und vorhanden ist, aber damit zu wenig bzw. gar nicht mit gearbeitet wird. Denn ebenso lohnt sich der Blick auf die einzelnen Kanäle mit eben dieser Kennzahl. Sie können so erkennen, welche Kanäle besonders effizient sind und welche eigentlich nur Arbeit machen. Wir haben bereits für Kunden gearbeitet, in denen zum Beispiel die Veröffentlichung von Stellen bei der Agentur für Arbeit eine Quote von 1:400 zutage gefördert hat.

Das heißt: 399 Bewerbungen sichten, 399 Kandidaten, die eventuell anrufen, 399 Kandidaten, für die man eine Absage erstellen muss. Und das alles für 1 Einstellung. Das lohnt sich nicht. Und sollte letztendlich dazu führen, dass man diesen Kanal als Recruitingkanal nicht weiterführt.

Diese Auseinandersetzung mag intern wehtun, weil man ja trotzdem einige neue Mitarbeiter darüber gewonnen hat, aber mit der Kennzahl 1:200 hat man nun endlich auch eine zahlenbasierte Argumentation, sich auf die effizienten Kanäle zu konzentrieren. Denn letztendlich spart Fokussieren auf Effizienz nicht nur Zeit, sondern am Ende auch Geld.

Was kann das nun für Ihre Recruitingaktivitäten bedeuten?

Haben Sie auf bestimmte Stellen eine hohe Quote, also ein Conversionproblem, prüfen Sie die einzelnen Kanäle und setzen Sie auf die, die effizient sind. Schauen Sie ebenso, ob das Problem eher im Recruitingprozess steckt. Denn vielleicht konvertieren Sie nicht schnell oder gut genug.

Haben Sie auf bestimmte Stellen eine niedrige Quote, bekommen also einfach nicht genügend Bewerbungen, testen Sie neue Kanäle und beobachten Sie die Zahlen. Es dürfte sich relativ schnell zeigen, ob der Kanal etwas zur Recruitingeffizienz beiträgt.

Traffic versus Conversion: Diese Frage sollten Sie intern und gegenüber externen Partnern immer voranstellen. Denn nur so gelingen Ihre Recruitingbemühungen, ohne die internen Kapazitäten völlig zu überlasten.

 

Haben Sie weitere Impulse, Erfahrungen, Anmerkungen?

Wir freuen uns auf einen informativen Austausch beim Meetup #1 in Düsseldorf der Human Resources Lounge am 23. April. 2018 von HRnetworx und Talentrix Recruiting & Consulting.

Andreas Herde von YeaHR! wird dann auch mehr Einblicke zu diesem Thema geben. Freuen Sie sich auf seinen praxisnahen und spannenden Impulsvortrag!

Sie sind noch nicht angemeldet? Anmeldungen für das hochkarätige Netzwerktreffen sind hier auf Eventbrite möglich.

 Über YeaHR!

YeaHR! macht HR fit für das digitale Zeitalter: In Zeiten des Wandels und der Digitalisierung unterstützt YeaHR! Arbeitgeber dabei, für Bewerber und Mitarbeiter gleichermaßen attraktiver zu werden. Denn die Arbeitswelt verändert sich derzeit rasanter und dynamischer als je zuvor. YeaHR! bietet genau für diese Herausforderungen die einmalige Kombination aus klassischer HR-Expertise gepaart mit fundiertem Wissen rund um die adäquate Inszenierung von Arbeitgebermarken sowie die Themen Employer Branding, Recruiting, Employee Engagement, Change, interne Kommunikation und New Work.

YeaHR! ist ein kreatives Start-up – und gleichzeitig eine seriöse HR-Agentur. Als junges Unternehmen mit viel Erfahrung blickt YeaHR! schon auf zahlreiche Erfolgsgeschichten mit zufriedenen Kunden wie zum Beispiel Saint-Gobain, Ströer oder Porsche zurück. Und entsprechend urteilte auch die Jury des HR Excellence Awards, die YeaHR! 2017 als Personalberatung des Jahres auszeichnet: “Personalberatung mal anders – einfach frisch.“

 

Die Transformation von Betrieben in das digitale Zeitalter unter Wahrung der Beteiligungsrechte der Arbeitnehmervertretungen

Nach einer aktuellen Studie von PwC werden in Deutschland bis ins Jahr 2035 rund 37% der Arbeitsplätze durch digitale Prozesse ersetzt.

Bei der Einführung von Digitalisierungsprozessen sind regelmäßig Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmervertreter, insbesondere der Betriebsräte, zu beachten.

Es gibt Ängste auf beiden Seiten: Wird das Unternehmen weiterbestehen können und dem Wettbewerb standhalten? Wird mein Arbeitsplatz erhalten bleiben?

Sowohl von der Unternehmensführung als auch von der Belegschaft wird Flexibilität, Schnelligkeit, Anpassungsfähigkeit und Know-how verlangt. Dies gilt für alle Bereiche: von der Produktion über Einkauf, Logistik, Vertrieb, Marketing bis hin zum Fortbildungsbereich.

Zähe, langwierige Verhandlungen zwischen den Betriebspartnern über die Einführung von neuen Prozessen können zu nicht mehr aufholbaren Wettbewerbsnachteilen führen. Nicht selten werden Arbeitnehmervertreter bei der Einführung von digitalen Prozessen gar nicht – oder zu spät – miteinbezogen. Beides kann sich nachteilig auswirken, indem zeitintensive Einigungsstellenverfahren zwischen Arbeitnehmervertretern und Unternehmensleitung mit ungewissem Ausgang geführt werden.

Frank Schmaus von PwC Düsseldorf wird mit seinem Vortrag die Fallstricke bei Einführung von Digitalisierungsprozessen beleuchten und praxisgerechte Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigen.

Stellt sich ein Betrieb im Rahmen der Digitalisierung neu auf, führt dies aus arbeitsrechtlicher Sicht häufig zu nachfolgenden Handlungsfeldern, die allesamt ganz oder teilweise der Mitbestimmung durch den Betriebsrat unterliegen können. Diese sind:

  • Änderungen im Betriebsablauf und in den Aufgabenfeldern für die Mitarbeiter
  • Abbau von Personalüberhang aufgrund von Effizienzgewinnen
  • Neueinstellung von IT-Spezialisten / Outsourcing von IT auf Drittunternehmen

Insbesondere im Bereich betrieblicher Änderungen kann durch Change Management, aber auch durch vorausschauende arbeitsrechtliche Gestaltung, vieles richtig gemacht und Umsetzungshindernisse vermieden werden, die sich aus den Beteiligungsrechten des Betriebsrats ergeben können.

So kann es sich beispielsweise anbieten, Digitalisierungsprozesse in mehrere Teilschritte zu unterteilen, um auf diese Weise bewusst mitbestimmungsfreie Teilbereiche zu schaffen, die einzelne Arbeitsverhältnisse und deren Bestand überhaupt nicht berühren. Diese Teilbereiche können mitbestimmungsfrei und zügig umgesetzt werden, während die mitbestimmungspflichtigen Teilbereiche im nächsten Umsetzungsschritt erfolgen.

Digitalisierungsprozesse werden häufig mit dem Ziel implementiert, die Folgen des Fachkräftemangels zu lindern. Aber was passiert dabei mit den Arbeitsplätzen der Geringqualifizierten, deren Bestand infolge der Digitalisierung faktisch in Frage gestellt wird?

Mit Betriebsvereinbarungen können Gestaltungen zur Beschäftigungssicherung vorgenommen werden. Beispielsweise durch die Vereinbarung, dass der Arbeitnehmer einen eigenen finanziellen Beitrag zur Vorbereitung auf die Übernahme eines anderen Arbeitsplatzes leistet, bspw. in Form von Zeit/Urlaub, oder durch eigenverantwortliche Abschlüsse durch Fernstudien im Rahmen einer Nebentätigkeitsgenehmigung etc.

Weitere Modelle der Beschäftigungssicherung können in der Einräumung von Sabbaticals zur Weiterbildung/Umschulung, Teilzeitmodellen mit parallelem Fernstudium oder in Unterstützungsleistungen zur Selbständigkeit bei gleichzeitiger Gewährung einer Rückkehrgarantie ins Unternehmen liegen.

Haben Sie weitere Impulse, Erfahrungen, Anmerkungen?

Wir freuen uns auf einen praxisnahen, spannenden und informativen Austausch beim 1. Meetup der Human Resources Lounge am 17. April. 2018 von HRnetworx und Talentrix Recruiting & Consulting.

Sie sind noch nicht angemeldet? Anmeldungen für den Start der hochkarätigen Netzwerkreihe sind noch hier auf Eventbrite möglich. 

Nach erfolgreicher Auditierung durch den TÜV Hessen (Proficert) erhält cut-e, führender Anbieter für webbasierte Tests im Bereich der Personalauswahl und -entwicklung, für sein Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) nun die offizielle Verlängerung der Zertifizierung nach ISO/IEC 27001 für weitere drei Jahre. Damit können Kunden des Unternehmens und deren Bewerber sicher sein, dass die bei den cut-e-Online-Verfahren erhobenen Informationen datenschutzkonform geschützt sind.

Die Zertifizierung nach ISO/IEC 27001 für das Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) bei cut-e vom TÜV Hessen (Proficert) wurde um weitere drei Jahre verlängert. Die Zertifizierung bescheinigt dem internationalen Experten für Personalauswahl und -entwicklung im Online-Assessment, dass die in seinen Tests erfassten Daten nach allen Sicherheitsanforderungen hinsichtlich des Datenschutzes wie Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Datenintegrität regelkonform behandelt werden.

Als Anbieter von Online-Tools für psychometrische Verfahren legt cut-e besonderen Fokus auf den Ausbau und die Einhaltung von Sicherheitsanforderungen zum Schutz sensibler Informationen.
„Mit der Zertifizierung durch unabhängige Auditoren beweisen wir uns erneut als kompetenter und verlässlicher Partner für psychometrische Instrumente auf IT-Basis und verfestigen gleichzeitig das Vertrauen unserer Kunden in unsere Leistungen“, kommentiert Andreas Lohff, CEO cut-e Group.

Die ISO/IEC 27001 definiert als international anerkannter Standard die Sicherheitsnormen für Informationssicherheitsmanagementsysteme bezüglich Einführung, Umsetzung, Überwachung und Verbesserung. Die Zertifizierung stellt hohe Anforderungen an einen systematischen und strukturierten Ansatz, der vertrauliche Daten schützt, die Integrität der Daten sicherstellt und die Verfügbarkeit der betrieblichen IT-Prozesse erhöht. Die Zertifizierung wird für drei Jahre erteilt. Einmal jährlich wird in die Umsetzung der Standards in einem Überwachungsaudit überprüft.

Weitere Informationen über cut-e unter www.cut-e.de

Kontakt: cut-e GmbH, Andreas Lohff, Großer Burstah 18-32, 20457 Hamburg, Tel: +49 (0) 40 – 3250 3890, Internet: www.cut-e.com, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über die cut-e GmbH / cut-e Group:
cut-e [kju:t], seit 2002 am Markt, entwickelt und implementiert webbasierte Tests und Fragebögen für die Personalauswahl und -entwicklung. Mit seinen innovativen, intelligenten und validen psychometrischen Verfahren unterstützt cut-e Unternehmen dabei, genau die Talente mit den Fähigkeiten und der kulturellen Passung zu identifizieren, die zum Unternehmenserfolg beitragen.

Seit Mai 2017 gehört cut-e zu Aon plc (NYSE), einem der führenden globalen Dienstleister für Risikomanagement und Versicherungslösungen. cut-e ist nun Teil von Aons globaler Talent, Rewards & Performance Organisation und unterstützt Kunden dabei, ein nachhaltiges Unternehmenswachstum mithilfe von Performancemanagement zu erreichen. cut-e und Aon, als Aon’s Assessment Solutions, führen jährlich 30 Millionen Online-Assessments in 90 Ländern und 40 Sprachen durch.

Führende Unternehmen wie Allianz, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

 

Die Arbeitswelt erfährt aktuell einen Paradigmenwechsel: Die vierte industrielle Revolution und neue digitale Geschäftsmodelle mischen die gesamte Wirtschaft auf. Da neben der Technik die Arbeit an sich die zentrale Schnittstelle der Veränderung in der digitalen Transformation ist, muss der technische Wandel eingebunden werden in einen umfassenden kulturellen und sozialen Wandel. „New Work“ lautet das Schlagwort.

HR wird in Zeiten des disruptiven Wandels wichtiger denn je. Aber das HR-Business verlagert sich von der Personaladministration und -entwicklung in Richtung Unternehmensentwicklung. Dabei bedeutet Digitalisierung von HR, eine Plattform im Unternehmen zu schaffen und zu betreiben, die eine aktive Beteiligung aller an sämtlichen HR-Prozessen ermöglicht.

Wege der konkreten Umsetzung zeigt die Fachtagung „HR-Trends 2018“ am 12. April 2018 im Haus der Wissenschaft in Bremen. U.a. erörtert Norbert Janzen, Personaldirektor der IBM Deutschland, unter welchen Bedingungen eine HR-Abteilung den kulturellen Wandel im Unternehmen wirklich treiben kann. Bodo Janssen, Geschäftsführer der Hotelkette Upstalsboom, präsentiert die kulturelle Transformation in seinem Unternehmen sowie die Rolle von Teams als Transformations-Turbo. Dr. Claudia Rohde von Mast-Jägermeister diskutiert den Zusammenhang von Führung, Unternehmenskultur und Personalentwicklung. Digital Evangelist Tjalf Nienaber wird mit seinen polarisierenden Ansichten auf die HR-Welt die Podiumsdiskussion bereichern.

Dies sind nur wenige Vortragshighlights einer Veranstaltung, die darüber hinaus in insgesamt acht weiteren Podiumsdiskussionen und Forumsveranstaltungen vielfältige Impulse für die Personalarbeit von morgen setzt und alle Teilnehmer in einen interaktiven Lernprozess einbindet und so konkrete Handlungshilfen vermittelt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://www.hr-trends-tagung.de

Bonn – Ein neues Praxishandbuch für Berater ist soeben im Bonner Fachverlag managerSeminare erschienen. Autorin Martina Nohl vermittelt in „Laufbahnberatung 4.0“ das theoretische und praktische Laufbahnberatungs-Know-how, um Menschen in einem erfüllenden beruflichen Werdegang zu unterstützen.

Neue Arbeitsmodelle verändern nicht nur die Arbeitswelt, sondern greifen tief in das Leben der Menschen ein. Häufiger als früher wollen oder müssen sie sich im beruflichen Leben umorientieren. Laufbahnberatung unterstützt sie dabei, sich ihrer Ressourcen und Bedürfnisse bewusst zu werden, stimmige berufliche Ideen zu entwickeln und zu verwirklichen.

Die „Laufbahnberatung 4.0“ beschreibt dieses praktische Know-how für eine agile Laufbahnberatung sowie ihre theoretischen Grundlagen. Insbesondere wird das Zürich-Mainzer-Laufbahnberatungsmodell (ZML) als umfassender und ganzheitlicher Beratungsansatz mit seinen Beratungs- und Wirkprinzipien auf Prozess- und Methodenebene ausführlich dargestellt. Es verbindet psychologische Beratungsprinzipien mit berufskundlicher Expertise und spezifischen Tools.

Zum Methodenset gehören diagnostische Tests, Selbstreflexionsmethoden, Storytelling-Instrumente und Transferhilfen, um berufliche Vorhaben zu verwirklichen. Der Beratungsprozess führt den Klienten zunächst auf den Weg nach innen: Auf die Auftragsklärung folgt eine umfangreiche Standortbestimmung, die Interessen, Bedürfnisse, Werte, Kompetenzen, in Frage kommende Arbeitsfelder und Visionen erkundet. Dazu werden Tools vorgestellt wie der „Schnell-Check“ als Gesprächseinstieg und den „Eigentlichkeits-Check“ , um mit dem „Eigentlichkeitsfaktor“ realistisch zu bewerten, wie erfüllend der derzeitige Job wirklich ist. „Das Rad der Arbeitszufriedenheit“ ist eine Grafik, durch die differenziert anschaulich wird, wie groß die berufliche Zufriedenheit auf verschiedenen Ebenen ist. In dem sich im Prozess anschließenden Weg nach außen wird das berufliche Veränderungsvorhaben umgesetzt. Dabei führen die Schritte von der Idee über das Recherchieren, Konkretisieren und Testen bis zur erfolgversprechenden Bewerbung.

Insgesamt werden im Buch 36 Tools vorgestellt und kommentiert. Vertieft wird das Vorgehen anhand von Fallbeispielen, die bewusst auf Klienten mit ganz unterschiedlichen Hintergründen und Anliegen eingehen.

Als digitale Zusatzleistung können zahlreiche Arbeitsblätter sowie Tests und Arbeitsgrafiken aus dem Buch als Download-Ressourcen heruntergeladen und direkt eingesetzt werden.

 

Nähere Informationen zu diesem Buch und eine Leseprobe: https://www.managerseminare.de/tb/tb-11975
Download der Presseinformation unter: https://www.managerseminare.de/presse/pi-11975.doc
Download der hochauflösende Buchcover-Datei: https://www.managerseminare.de/presse/tb-11975.jpg

Martina Nohl. Know-how und Tools für die Beratung in Beruf und Karriere. managerSeminare, Bonn 2018, 368 S., kt., ISBN 978-3-95891-039-3, 49,90 Euro

Die managerSeminare Verlags GmbH ist ein auf die Qualifizierung von Mitarbeitern, Führungskräften und Weiterbildnern spezialisierter Fachverlag. Zu den Sparten des Verlages gehört ein eigens auf Trainer, Berater und Coachs ausgelegtes Buchprogramm, die Fachzeitschrift „Training aktuell“ mit handlungsrelevantem Wissen für professionell agierende Weiterbildner und das derzeit auflagenstärkste Weiterbildungsmagazin „managerSeminare“. Darüber hinaus ist die managerSeminare Verlags GmbH Betreiber der Datenbank www.seminarmarkt.de und Veranstalter des Branchenkongresses „Petersberger Trainertage“, der einmal jährlich im Kameha Grand Bonn stattfindet.

 

managerSeminare Verlags GmbH
Pressestelle / Michael Busch
Endenicher Straße 41
D-53115 Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 9 77 91-0
Fax: +49 (0)228 / 61 61 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.managerseminare.de - Das Weiterbildungsportal
https://www.seminarmarkt.de - Der Weiterbildungsmarktplatz

 

Steuernummer: 205/5731/0303
USt. ID: DE 811 522 667
Amtsgericht Bonn HRB 6302
Geschäftsführung: Gerhard May

Der Unternehmensalltag von Führungskräften dreht sich meist um Zahlen, Statistiken, den Wettbewerb und letztlich um Erfolge. Was dabei oft übersehen wird, ist, dass Führung zu einem Großteil Beziehungsmanagement bedeutet. Für viele ist dies jedoch bestenfalls lästiger Alltag. Was wäre daher wünschenswerter als ein beherzter Griff in die Psychotrickkiste, um unliebsamen Auseinandersetzungen ein schnelles Ende zu bereiten oder Konflikten gar ganz aus dem Weg zu gehen?

Doch das ist zu kurz gedacht: Wer langfristig Erfolge erzielen und kompetente Mitarbeiter dauerhaft binden möchte, ist gut beraten, auf die vermeintlich bequemen und schnellen Kniffe zu verzichten. Wer Menschen führt, trägt Verantwortung. Verantwortung für einen anständigen Umgang mit seinen Mitarbeitern. Faule Tricks und Machtspielchen haben dabei nichts zu suchen.

 

Dr. Frank Hagenow ist promovierter Psychologe, Business-Coach und Keynote-Speaker und hat neben Psychologie Freizeit- und Tourismuswissenschaften in Hamburg studiert. Seine Schwerpunkte waren die Pädagogische sowie die Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie. Als Kommunikations-Psychologe hat er viele Seminare für Führungskräfte sowie Konfliktklärungen durchgeführt und zahlreiche Topmanager begleitet.

Darüber hinaus blickt er auf eigene, langjährige Erfahrungen als psychologischer Gutachter und Führungskraft zurück. Er verfügt über eine Zusatzausbildung „Beratung und Training“ bei Prof. Friedemann Schulz von Thun und hat für ein erfolgreiches Trainingskonzept zur professionellen Gesprächsführung seinen Doktortitel verliehen bekommen.

Frank Hagenow besitzt die europaweite Anerkennung als „Psychologe EuroPsy“ durch das European Certificate in Psychology der EFPA (European Federation of Psychologists' Associations). Seine Vorträge führen ihn immer wieder auch auf internationales Parkett wie z. B. nach China, Island, Österreich, Spanien oder in die USA.

In seinem früheren Leben war er als Fahrschulunternehmer in Hamburg und Rostock tätig und hat in dieser Zeit als Trainer viele Sicherheitstrainings für Pkw- und Motorradfahrer geleitet.

Werfen Sie hier einen Blick ins Buch!
Oder direkt bestellen unter www.gabal-verlag.de.

Frank Hagenow

Führen ohne Psychotricks

Mit Ethik und Anstand Menschen gewinnen

216 Seiten

ISBN 978-3-86936-824-5

€ 24,90 (D) | € 25,60 (A)

GABAL Verlag, Offenbach

Die VUKA-Welt ist für Trainer, Berater und Coachs eine doppelte Herausforderung: Sie müssen ihren Kunden Antworten liefern und zugleich ihre eigene Arbeit neu erfinden. Die von Jürgen Graf herausgegebene aktuelle Studie des Bonner Fachverlags managerSeminare liefert differenzierte Einblicke in die Tätigkeit von Trainern, Beratern und Coachs und Antworten auf die Frage, auf welche veränderten Arbeitsbedingungen sich die Branche einstellen muss.

Den Weiterbildnern ist bewusst, dass sich ihre Arbeit in naher Zukunft grundlegend verändern wird. Sie sehen bereits jetzt, dass große Unternehmen Online-Trainings und Webinare massiv forcieren. Aber welche Rollen spielen digitale Kompetenzen im derzeitigen Alltag der Trainer? Sind sie fit für den digitalen Wandel der Weiterbildung? Immer kürzere Planungshorizonte der Unternehmen stellen die Überzeugungen und Arbeitsprinzipien von Weiterbildnern auf den Prüfstand. Ist den Herausforderungen der Arbeitswelt 4.0 eher mit Nachhaltigkeit oder mit kleinen „Learning Nuggets” beizukommen? Verlieren Premium-Segmente des Trainings wie die Vermittlung von Sozialkompetenzen ihre Bedeutung? Auch wächst kontinuierlich der Anteil weiblicher Trainerinnen und Coachs. Wird der sprichwörtliche „alte Trainingshase“ alsbald von der grande dame der Weiterbildung abgelöst?

Antworten auf diese und viele andere Fragen liefert die von Jürgen Graf herausgegebene Studie „WeiterbildungsSzene Deutschland 2018“. Sie nimmt neben den Inhalten und der Organisation der Weiterbildungsmaßnahmen auch ausführlich die Tätigkeitsfelder und die Auslastung der Trainer und Coachs unter die Lupe. Zudem liefert sie ein Stimmungsbarometer der Branche zu 17 zentralen Trends und Entwicklungen rund um die Management-Weiterbildung.

Die aktuelle Umfrage von managerSeminare liefert Weiterbildnern damit zentrale Hintergrundinformationen, um das eigene professionelle Selbstverständnis mit dem der Branche abzugleichen und das individuelle Kompetenzprofil gezielt und marktgerecht weiterzuentwickeln.

Die Studie ist Teil der Research-Reihe „WeiterbildungsSzene Deutschland“ und liefert exklusive Marktdaten über seine Protagonisten – Trainer, Berater und Coachs. 1.169 Weiterbildner beteiligten sich an der Online-Umfrage des Bonner Weiterbildungsverlags Ende 2017. Die 74-seitige Studie kostet 99,50 Euro und ist als Printversion oder als E-Book erhältlich. Abonnenten der Fachzeitschrift Training aktuell erhalten das E-Book der Studie kostenlos im Rahmen ihres Abonnements.

 

Nähere Informationen zu diesem Buch und eine Leseprobe:https://www.managerseminare.de/tb/tb-11974
Hochauflösende Buchcover-Datei: https://www.managerseminare.de/presse/tb-11974.jpg
Download der Presseinformation unter: https://www.managerseminare.de/presse/pi-11974.doc

Jürgen Graf: Weiterbildungsszene Deutschland 2018. Themen und Trends in Training, Coaching und Beratung. Bonn 2018, kt., 74 Seiten, ISBN 978-3-95891-038-6, 99,50 Euro.

Die managerSeminare Verlags GmbH ist ein auf die Qualifizierung von Mitarbeitern, Führungskräften und Weiterbildnern spezialisierter Fachverlag. Zu den Sparten des Verlages gehört ein eigens auf Trainer, Berater und Coachs ausgelegtes Buchprogramm, die Fachzeitschrift „Training aktuell“ mit handlungsrelevantem Wissen für professionell agierende Weiterbildner und das derzeit auflagenstärkste Weiterbildungsmagazin „managerSeminare“. Darüber hinaus ist die managerSeminare Verlags GmbH Betreiber der Datenbank seminarmarkt.de und Veranstalter des Branchenkongresses „Petersberger Trainertage“, der einmal jährlich im Kameha Grand Bonn stattfindet.

 

managerSeminare Verlags GmbH
Pressestelle / Michael Busch
Endenicher Straße 41
D-53115 Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 9 77 91-0
Fax: +49 (0)228 / 61 61 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.managerseminare.de - Das Weiterbildungsportal
https://www.seminarmarkt.de - Der Weiterbildungsmarktplatz

 

Steuernummer: 205/5731/0303
USt. ID: DE 811 522 667
Amtsgericht Bonn HRB 6302
Geschäftsführung: Gerhard May

 

 

Etzold Buch

 

Jede Strategie braucht eine Story. Welche ist Ihre?

Die Welt hat ein Problem: Den meisten Unternehmen gelingt der Dreiklang aus Strategie, der Kommunikation der Strategie und ihrer Umsetzung nicht oder nur sehr schwer. Es fehlt daran, das Ziel klar zu benennen, die Strategie und deren Wirkung im Unternehmen klar zu kommunizieren und letztendlich die PS auf die Straße zu bringen. An gutem Vorsatz mangelt es den Unternehmen dabei nicht: Die meisten haben verstanden, dass vor allem in Zeiten disruptiver Geschäftsmodelle und zunehmenden Wettbewerbsdrucks jedes Unternehmen, ob es nun einen oder 30.000 Mitarbeiter hat, eine klare Strategie braucht.

Um eine langfristig erfolgreiche Strategie zu entwickeln, müssen Sie sich zuallererst fragen, was Ihre Ziele sind. Wie ist Ihr Unternehmen positioniert? Was macht es einzigartig? Und damit Ihre Strategie von Ihren Mitarbeitern erfolgreich umgesetzt wird, müssen Sie sie richtig kommunizieren. Sie brauchen eine Story, die nicht nur verstanden wird, sondern die Ihre Mitarbeiter mitreißt. Denn Menschen lieben Geschichten. Und zuletzt müssen Sie sich darüber im Klaren sein, wie Sie die Strategie im Unternehmen in den unterschiedlichen Hierarchien verankern, damit jede Abteilung das tut, was sie am besten kann, ohne das große Ziel aus den Augen zu verlieren.

Spiegel-Bestseller-Autor Veit Etzold weiß, wie man Geschichten erzählt und Menschen begeistert. Mit seinem Buch voller Beispielstorys aus der Wirtschaft, aber auch aus Literatur und Geschichte gibt er Ihnen einen spannend zu lesenden Leitfaden an die Hand, mit dessen Hilfe Sie Ihr eigenes Strategieprojekt zielgerichtet entwickeln und effektiv umsetzen können. Die klare Strukturierung in die drei entscheidenden Phasen des strategischen Managements – Planung, Kommunikation und Umsetzung – macht deutlich, worauf es in jeder einzelnen Phase eines Strategieprojekts ankommt. Und mithilfe der zahlreichen Übungen können Sie Ihr eigenes Erfolgsprojekt direkt beginnen.

Werfen Sie hier einen Blick ins Buch!
Oder direkt bestellen unter www.gabal-verlag.de.

Veit Etzold
Strategie
Planen – erklären – umsetzen
256 Seiten
ISBN 978-3-86936-823-8
€ 24,90 (D) | € 25,60 (A)
GABAL Verlag, Offenbach

Bonn – Der Coach-Ausbilder Hans-Georg Huber präsentiert ein Grundlagenbuch speziell für Coachs, Prozessbegleiter und Führungskräfte, die professionell Entwicklungsprozesse bei Einzelpersonen, Teams und Unternehmen begleiten. Das Buch ist soeben im Bonner Fachverlag managerSeminare erschienen.

Warum erzielt eine angewendete Methode bei manchen Menschen Wirkung und bei anderen nicht, fragen sich Coachs und Führungskräfte öfter. Das gute Werkzeug alleine macht noch keinen guten Handwerker. Es braucht ein grundlegendes Verständnis über die "verborgene Welt" der entscheidenden Wirkfaktoren jenseits von Tools und Methoden, wenn es um die professionelle Begleitung von Entwicklungsprozessen einzelner Personen, Teams oder Organisationen geht.

Zu den wesentlichen Faktoren zählt Hans-Georg Huber ein tiefes Verständnis von Entwicklungsprozessen, das Erkennen der Prozessdynamik, eine stimmige Haltung und die eigene Persönlichkeit. Der erfahrene Praktiker zeigt auf, wie man diese eng miteinander verwobenen Aspekte gezielt und wirksam einsetzen kann und damit auch in komplexen Situationen die Orientierung und die Handlungsfähigkeit bewahrt. Auf dieser tragfähigen Basis kann ein Prozessbegleiter dann die passenden Methoden auswählen, sich diese "zu eigen" machen und ist dann gut gerüstet, Menschen auf dem spannenden Weg zu nachhaltiger Veränderung zu begleiten. Anhand anschaulicher Modelle und vielfältiger Beispiele spannt der langjährige Ausbilder von Führungskräften, Coachs und Prozessbegleitern den Bogen von der Auftragsklärung über die Dramaturgie von Entwicklungsprozessen bis hin zur konkreten Umsetzung und lässt den Leser die Tiefe und Dynamik von Prozessen begreifen. Beispiele: Im Buch erfahren die Leser, wie unterschiedlich der Rollenkorridor ist, in dem sich ein Coach oder eine Führungskraft in einem Entwicklungsprozess bewegen. Und wie wichtig der passende Korridor für die eigene Glaubwürdigkeit und Wirksamkeit ist. "Ein kleiner Einblick in die Welt der Emotionen" und "Nach der Dynamik greifen" zeigt auf, wie man Gefühle als wichtige Ressource und als Wegweiser nutzen kann, um in der Tiefe zu arbeiten.

„Hans-Georg Hubers Buch ist nichts weniger als das Geschenk eines erfahrenen Profis an alle jüngeren angehenden Beratungsmenschen (...) dabei gewinnen die Leser an seinem Beispiel nun einen extrem fruchtbaren, lernträchtigen – und gelegentlich auch amüsanten – Einblick in seine beraterische Kunst.“, lautet das Resümee des Coaching-Pioniers Dr. Wolfgang Looss zur Bedeutung der Veröffentlichung.

Digitale Zusatzleistung: Um Lesern die Umsetzung in die eigene Berufspraxis zu vereinfachen, stehen eine ganze Reihe der im Buch vorgestellten Visualisierungen als Download-Ressourcen zur Verfügung.

Hans-Georg Huber zählt seit vielen Jahren zu den renommierten Akteuren der Coaching-Branche im deutschsprachigen Raum und engagiert sich für eine hohe Qualität in Coaching und Coachingausbildungen. Für Anfragen zu Interviews: http://www.coachingbuero.de/

Nähere Informationen zu diesem Buch und eine Leseprobe: https://www.managerseminare.de/tb/tb-11973
Download der Presseinformation unter: https://www.managerseminare.de/presse/pi-11973.doc
Download der hochauflösende Buchcover-Datei: https://www.managerseminare.de/presse/tb-11973.jpg

Hans-Georg Huber. Die Kunst, Entwicklungsprozesse zu gestalten. Erfolgsfaktoren in Coaching, Führung und Prozessbegleitung. managerSeminare, Bonn 2018, 328 S., kt., ISBN 978-3-95891-037-9, 49,90 Euro

Die managerSeminare Verlags GmbH ist ein auf die Qualifizierung von Mitarbeitern, Führungskräften und Weiterbildnern spezialisierter Fachverlag. Zu den Sparten des Verlages gehört ein eigens auf Trainer, Berater und Coachs ausgelegtes Buchprogramm, die Fachzeitschrift „Training aktuell“ mit handlungsrelevantem Wissen für professionell agierende Weiterbildner und das derzeit auflagenstärkste Weiterbildungsmagazin „managerSeminare“. Darüber hinaus ist die managerSeminare Verlags GmbH Betreiber der Datenbank www.seminarmarkt.de und Veranstalter des Branchenkongresses „Petersberger Trainertage“, der einmal jährlich im Kameha Grand Bonn stattfindet.

 

 managerSeminare Verlags GmbH
Pressestelle / Michael Busch
Endenicher Straße 41
D-53115 Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 9 77 91-0
Fax: +49 (0)228 / 61 61 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.managerseminare.de - Das Weiterbildungsportal
https://www.seminarmarkt.de - Der Weiterbildungsmarktplatz

 

Steuernummer: 205/5731/0303
USt. ID: DE 811 522 667
Amtsgericht Bonn HRB 6302
Geschäftsführung: Gerhard May

Seite 6 von 82