Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hinweis ausblenden
Donnerstag, 15 Juni 2017 13:17

HR Management Cup - New Work im Fokus

geschrieben von

HR Performance: Können Sie bitte das Vorgehen beim HR Management Cup kurz beschreiben?

 

Günther Kober: Eigentlich ist das Prinzip ganz einfach. Wir laden zunächst mit unserem Mitinitiator hrnetworx die HR-Branche und die Mitglieder des größten deutschsprachigen HR-Netzwerks zu diesem innovativen, simulationsbasierten HR-Training ein. Alle Interessenten können sich dann auf www.hrmcup.com anmelden. Bei Bedarf kann man unsere Einführungsveranstaltung als Webinar besuchen oder als Aufzeichnung anschauen. Im Zeitraum vom 14.6.-25.6. können die Teilnehmer dann selbstbestimmt und im eigenen Tempo in unsere virtuelle Management-Welt einsteigen. Dabei werden top-aktuelle Branchenthemen im Managementzusammenhang eines Unternehmens erlebbar. Der Zeitbedarf zur Durchführung der Simulation beträgt nur ca. 1-1,5 Stunden Die Simulation ermittelt dabei auf Basis aller getroffenen Entscheidungen im Zeitablauf anhand betriebswirtschaftlicher Kennzahlen das Ergebnis. Mehr: https://www.hrperformance-online.de/news/hr-management-cup--new-work-im-fokus

Donnerstag, 15 Juni 2017 13:05

Wie Augmented Reality die HR-Welt verändert

geschrieben von

Spätestens seit dem Hype um „Pokémon Go“ ist Augmented Reality endlich im Mainstream angekommen. Das Zusammenspiel von physischer und virtueller Realität ist aber mehr als eine Spielerei im Zeitalter der Digitalisierung. Was lange Zeit in die Kategorie Science Fiction gehörte, wird unsere Welt schon bald nachhaltig verändern. Auch für das HR ergeben sich völlig neue Möglichkeiten.

Augmented Reality ist eine Kombination aus realer und computergenerierter Wirklichkeit. Anders als bei der Virtual Reality, die eine komplett neue Welt erschafft, wird bei der Augmented Reality die physische Welt durch Technik erweitert. Es entsteht eine gemischte Realität (Mixed Reality), indem mit Hardware, z. B. einem Smartphone oder einer Datenbrille, eine interaktive Ebene auf unsere reale in Echtzeit abgebildete Welt gelegt wird. Das geschieht beispielsweise in Form von Gegenständen, Texten, Symbolen oder bewegten Bildern.

Mehr: https://www.rexx-systems.com/news/augmented-reality-im-hr-und-recruitment.php?=tn

Bonn – Der Sammelband „Train the Coach: Konzepte“ liefert eine große Bandbreite von Theorien und Modellen mit passendem Trainingsdesign und Methodik zur Umsetzung, die die arrivierte Szene deutschsprachiger Coachausbilder und Weiterbildungsleiter in Lehrgängen und Fortbildungen einsetzt. Das vom Begründer der systemischen Transaktionsanalyse Dr. Bernd Schmid und von Oliver König herausgegebene Buch ist soeben im Bonner Weiterbildungsverlag managerSeminare erschienen.

In der Weiterbildung von Coachs, Teamcoachs, Change-Agents oder Organisationsentwicklern werden viele Zusammenhänge dann schlüssig, wenn sie durch ein Modell verdeutlicht werden. Die grundlegenden Modelle, die in diesem Buch erläutert werden, erhält der Leser als ganzes Konzept: Es besteht aus dem theoretischen Wissens-Input und einer klaren Visualisierung sowie aus einem erprobten Seminardesign mit Anwenderkommentaren und allen erforderlichen Handouts, mit denen das Modell gelernt wird.

Es werden 22 Modelle zu vier Fokusbereichen vorgestellt: Persönlichkeit und Selbststeuerung, Teams und Kooperationen, Organisationsentwicklung und Führung sowie Anspruchsvolle Auftragsklärung und Schnittstelle Personalentwicklung. Eine Schnellfinder-Matrix hilft, Konzepte für einen speziellen Einsatz zu finden.

Im ersten Kapitel „Persönlichkeit und Selbststeuerung“ beziehen sich die Konzepte auf persönliche Themen der Teilnehmer und der Coachees und ermöglichen ein Feinjustieren im beruflichen Handeln. Beispielsweise vermittelt das von Dr. Bernd Schmid und Oliver König vorgestellte Konzept zu „Kompetenzdimensionen für professionelle Entwicklung“ ein Modell, mit dem unter anderem die mit einer Weiterbildung verbundenen Karriere- und Selbstverwirklichungswünsche hinterfragt und der Weiterbau an verwertbarer Kompetenz ermutigt wird. Im zweiten Kapitel „Teams und Kooperationen“ wird die Zusammenarbeit im gesamten Team wie auch zwischen Führungskraft und Mitarbeitern beleuchtet. Darin vermittelt unter anderem Thomas Saller mit dem Konzept der „vier Erwartungsfragen“ einen Weg, wie Missverständnissen und Enttäuschungen in der Zusammenarbeit vorgebeugt werden kann.

Erfahrenen Lehrtrainern bietet dieser Band eine Bereicherung ihrer Modell- und Methodensammlung. Die hier vorliegenden Konzepte können direkt im Seminar eingesetzt werden, damit grundlegende Modelle zu zentralen Themenbereichen verstanden werden.
Coachs, Berater und Führungskräfte können mit den Konzepten aber auch selbstständig ihr Verständnis in den vier Schwerpunktbereichen auf nachhaltige Weise vertiefen.

Zu diesem Buch werden umfassende ergänzende digitale Zusatzleistungen angeboten, die die Umsetzung unterstützen. Es stehen 22 Seminardesigns mit den dazugehörigen Handouts für die Teilnehmer zum kostenfreien Download bereit.

Nähere Informationen zu diesem Buch und eine Leseprobe: http://www.managerseminare.de/tb/tb-11937
Download der Presseinformation unter: http://www.managerseminare.de/presse/pi-11937.doc
Download der hochauflösende Buchcover-Datei: http://www.managerseminare.de/presse/tb-11937.jpg

Bernd Schmid, Oliver König (Hrsg.). Train the Coach: Konzepte. Modelle und Theorien für die professionelle Weiterbildung von Coachs, Teamcoachs, Change-Agents, Organisationsentwicklern und Führungskräften. managerSeminare, Bonn 2017, 320 S. plus zahlreiche Designs und Handouts als Online-Ressource, kt., ISBN 978-3-95891-029-4, 49,90 Euro


Über managerSeminare:
Die managerSeminare Verlags GmbH ist ein auf die Qualifizierung von Mitarbeitern, Führungskräften und Weiterbildnern spezialisierter Fachverlag. Neben Fachliteratur zur Trainerqualifizierung bringt der Bonner Verlag das derzeit auflagenstärkste Weiterbildungsmagazin „managerSeminare“ sowie die Zeitschrift für Trainer, Berater und Coachs „Training aktuell“ heraus und ist Träger der Datenbanken www.WeiterbildungsProfis.de, www.seminarmarkt.de, www.trainerkoffer.de und www.miceguide.com. Darüber hinaus ist die managerSeminare Verlags GmbH Veranstalter des Branchenkongresses „Petersberger Trainertage“, der einmal jährlich in Bonn stattfindet.


managerSeminare.de – Das Weiterbildungsportal

managerSeminare Verlags GmbH
Pressestelle / Michael Busch
Endenicher Straße 41
D-53115 Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 9 77 91-0
Fax:  +49 (0)228 / 61 61 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://www.managerSeminare.de - Das Weiterbildungsportal
http://www.seminarmarkt.de
http://www.trainerbuch.de
http://www.trainerkoffer.de

Wie Augmented Reality die HR-Welt verändert

Spätestens seit dem Hype um „Pokémon Go“ ist Augmented Reality endlich im Mainstream angekommen. Das Zusammenspiel von physischer und virtueller Realität ist aber mehr als eine Spielerei im Zeitalter der Digitalisierung. Was lange Zeit in die Kategorie Science Fiction gehörte, wird unsere Welt schon bald nachhaltig verändern. Auch für das HR ergeben sich völlig neue Möglichkeiten.
Augmented Reality ist eine Kombination aus realer und computergenerierter Wirklichkeit. Anders als bei der Virtual Reality, die eine komplett neue Welt erschafft, wird bei der Augmented Reality die physische Welt durch Technik erweitert. Es entsteht eine gemischte Realität (Mixed Reality), indem mit Hardware, z. B. einem Smartphone oder einer Datenbrille, eine interaktive Ebene auf unsere reale in Echtzeit abgebildete Welt gelegt wird. Das geschieht beispielsweise in Form von Gegenständen, Texten, Symbolen oder bewegten Bildern.

Mehr:https://www.rexx-systems.com/news/augmented-reality-im-hr-und-recruitment.php?=tn

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Personalentwicklung mit 360 Grad Feedback

Gerade in Zeiten von Digitalisierung, Fachkräftemangel und digitaler Transformation gewinnt die Personalentwicklung für den Erfolg von Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Vor allem das 360 Grad Feedback hat sich hierfür zunehmend zu einem erfolgreichen Werkzeug entwickelt. rexx systems zeigt Ihnen in diesem Ratgeber drei Gründe auf, wieso das 360 Grad Feedback in der Mitarbeiter- und Führungskräfteentwicklung eine wichtige Rolle spielt.

Mehr:https://www.rexx-systems.com/news/moderne-personalentwicklung-mit-360-grad-feedback.php?cp=NL05-2017&kw=360grad?=tn

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Einstellungssache - wie Sie als Arbeitgeber erfolgreich Vorstellungsgespräche führen

Zum Thema Vorstellungsgespräch gibt es zahlreiche Publikationen für Bewerber, die Souveränität, Überzeugungskraft oder entscheidende Fragen mit kompetenten Antworten versprechen. Höchste Professionalität wird vom Bewerber erwartet – warum gilt nicht die gleiche Erwartungshaltung, wenn Personaler als Arbeitgeber ein Bewerbungsgespräch führen?

Wie führe ich ein Bewerbungsgespräch?
Die Zahl der Ratgeber für Arbeitgeber ist überschaubar. Meistens geht es in den Tipps und Hinweisen darum, den Kandidaten zu entlarven, seine wahren Absichten zu erkennen und Lücken im Lebenslauf aufzudecken. Klingt nicht besonders konstruktiv und leider ist es das auch in der Praxis oftmals nicht.
Ganz gleich, ob der Bewerber als Empfehlung über ein Mitarbeiter werben Mitarbeiter - Programm gekommen ist oder klassisch per Print- oder Onlineanzeige: das Vorstellungsgespräch das Kernstück des gesamten Recruiting-Prozesses. Dieses Gespräch wird dem Bewerber mit Sicherheit in Erinnerung bleiben, positiv oder negativ. Und wenn das Ergebnis doch steuerbar ist, dann bitte ersteres! Jeder Gedanke über die Arbeitgebermarke oder die neue Recruiting-Kampagne ist verschwendet, wenn der Kandidat im Kontakt mit dem Unternehmen keinen guten Eindruck gewinnt. Ja, so ist es: ein wichtiges Ziel des Bewerbergesprächs liegt darin, einen guten Eindruck zu machen. Auch auf Arbeitgeberseite.
Wie geht das? Wie soll es denn nun aussehen, so ein richtig gut geführtes Bewerbergespräch? Was ist zu beachten, um als Arbeitgeber ein gutes Vorstellungsgespräch zu führen?

Mehr unter:https://www.rexx-systems.com/news/bewerbungsgespraech-als-arbeitgeber-fuehren.php?=tn

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Theorie und Grundlagen des Talent Management

Definition und Sinn des Talentmanagement
Talentmanagement beschäftigt sich mit der Suche, Identifikation, Entwicklungsförderung und Bindung von Menschen mit Potenzial für funktionsabhängige Wertschöpfungskompetenz im spezifischen Unternehmen. Dabei erfasst das Talentmanagement alle Mitarbeiter eines Unternehmens. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Kompetenz-Elite, die den aktuellen Bedarf an operativem Können garantiert. Kompetenzeliten sind rar und erfahrungsgemäß nur im Bereich von 7,5 bis 10 % in einem Unternehmen vorhanden. Die Kompetenzelite ist das strategische Personal eines Unternehmens.

Mehr:https://www.rexx-systems.com/talentmanagement-erklaerung.php

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cybermobbing, das Mobbing 4.0 – Gefechte im Netz
Wir ahnten es schon lange: Das digitale Zeitalter hat seine Schattenseiten. Im Zuge einer rasanten technischen Entwicklung halten immer mehr negative Alltagsphänomene Einzug in das Online-Leben der Menschen. Dies wird durch den hohen Stellenwert des Smartphones im Leben Vieler (rund 81 % aller Internetnutzer nutzen Smartphones) noch begünstigt. Dieses Medium macht es immer mehr Menschen möglich, ihren Alltag online zu organisieren und zudem mittels sozialer Netzwerke in Kontakt mit anderen zu treten. Fehlt es an ausreichender Kompetenz im Umgang mit digitalen Medien, lauern Gefahren wie das Cybermobbing.

Mehr:https://www.rexx-systems.com/news/cybermobbing-gefechte-im-netz.php?=tn

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wer hat Interesse einen Artikel rund um das Thema HR (ca. 700 – 1.000 Wörter) pro Bono zu verfassen oder einen bestehenden nochmal anzupassen?

Sehr große Reichweite in die Personalerwelt (ca. 80.000 Empfänger >>> XING HR Gruppen, HRnetworx, jobclipr, rexx systems etc.) des Artikels wird garantiert :-)
Zusätzliche dauerhafte Veröffentlichung im rexx Glossar u.a.:https://www.rexx-systems.com/hr-glossar.php

Bei Interesse bitte kurze Nachricht mit Kontaktdaten an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gern mit Link auf ähnliche Artikel oder andere Referenzen.

Magazine Catalog Mockup 02 Kopie

 
Der Sommer ist zwar noch gar nicht richtig gestartet, wir bei GABAL werfen jedoch schon einen Blick in den Herbst: Unsere neue Vorschau ist gerade erschienen! Riskieren Sie einen Blick und entdecken Sie als Erster viele spannende neue Titel rund um die Themen Dein BusinessDein Erfolg und Dein Leben. Wir haben wieder eine große Bandbreite an aktuellen Themen für Sie zusammengestellt: Von Disruption und Digitalisierung über Führung und Kommunikation bis hin zu innerer Stabilität und einem guten, wirkungsvollen Leben.
Ab August geht es los – Seien Sie gespannt und suchen Sie sich schon jetzt Ihre neuen Lieblingstitel für Ihr Bücherregal aus!

Hier blättern Sie online durch unsere Herbstvorschau.

 

 

Madame Missou

Wir freuen uns außerdem, Ihnen unsere neue Reihe „Madame Missou“ vorstellen zu dürfen. Im September erscheinen die ersten sechs Bände zu spannenden Themen und alltäglichen Herausforderungen, die jede Frau bewegen – charmant präsentiert von Madame Missou:

  • Madame Missou hat gute Laune
  • Madame Missou räumt auf
  • Madame Missou ist selbstbewusst
  • Madame Missou ist achtsam
  • Madame Missou lebt gesund
  • Madame Missou ist schlagfertig

MM Bücher

Sie sind auf der Suche nach praktischen Tipps oder aber nach einem passenden Geschenk? Dann lernen Sie hier Madame Missou und ihre kleinen Ratgeber besser kennen.

Viel Vergnügen beim Stöbern wünscht
Ihr GABAL-Team

 

In diesen Tagen sind wir alle agil oder besser noch, schön breit englisch gesprochen, agile. Kaum ein Unternehmen, was dieses nicht für sich in Anspruch nimmt. Kaum ein Manager, der nicht auf irgendwelchen Seminaren lernt, dass er nun beweglich ist – so das Synonym.

A fool with a tool is just a fool

Was erlebe ich aber tatsächlich vor Ort in den Betrieben? Unternehmen führen die eine oder andere „Agile Methode“ in Teilen ein (so wie es gerade passend ist) und lassen alles andere wie es ist. Aber: Hier ein Stück Design Thinking und dort eine Prise SCRUM plus ein paar Tropfen Crystal Clear machen noch kein agiles Unternehmen.

Diese Unternehmen nutzen neue trendige Begriffe für alte Verhaltens- und Vorgehensweisen, um sich dann agil nennen zu können. Bei diesem Umfüllen von altem Wein in neue Schläuche verdienen nicht wenige Berater und Seminarveranstalter in diesen Tagen ganz ordentlich Geld. Einen Mitarbeiter zu einem Design Thinking Workshop zu schicken oder andere agile Methoden lernen zu lassen und dann zu erwarten, dass sich irgendetwas ändert, ist reine Geldverschwendung.

4 Werte und 12 Prinzipien

Denn agil sind Menschen oder Organisationen, wenn sie die vier Werte aus dem agilen Manifest zu eigenen Kulturmerkmalen machen:

  • Menschen und Interaktionen stehen über Prozessen und Werkzeugen
  • Funktionierende Software steht über einer umfassenden Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden steht über der Vertragsverhandlung
  • Reagieren auf Veränderung steht über dem Befolgen eines Plans

Dieses zu verstehen und auf die eigene Organisation anzuwenden, damit beginnt der Weg zur Agilität. Agil sind Menschen oder Organisationen darüber hinaus, wenn sie die aus den Werten abgeleiteten 12 Prinzipien nach und nach umsetzen. Wenn man also feststellen möchte, wie agil man bereits ist, bietet es sich auf der nächsten Führungskräftetagung an, das agile Manifest in den Mittelpunkt der Betrachtung zu stellen. Meine Partner und ich sind diesen Weg zusammen mit einigen Kunden gegangen und haben interne agile Barcamps veranstaltet – in allen Fällen mit großem Erkenntnisgewinn und Freude.

Haben Sie den Mut und die Offenheit (übrigens zwei SCRUM-Werte) dieses auch auszuprobieren? Sprechen Sie uns gerne an. Fragen Sie aber bitte nicht, wie dann die Ergebnisse sein werden. Die lassen sich nicht vorhersehen. So wenig, wie Agilität das bloße Verwenden der einen oder anderen Methode ist, so wenig geht es um die Konformität im Umsetzen der agilen Werte und Prinzipien.

Agilität ist die Fähigkeit, Stabilität und Flexibilität in die richtige Balance zu bringen. Diese zu finden, dabei begleiten wir Sie gerne. Agilität ist primär eine Frage von Verhalten, Mind-set und Kultur und sekundär eine Frage von Methoden und Tools.

Der Vorteil? Überlebensfähigkeit in einer zunehmend unsteten Welt!

Heute leben wir in einer VUCA-Welt (volatility, uncertainty, complexity, ambiguity ). Hinter diesem oft verwendeten Begriff steht die Beschreibung einer vollkommen neuen Lebenswelt. In dieser können Sie als Führungskräfte oder Unternehmer nur noch bedingt einschätzen,

  • wie sich Ihr Markt in den nächsten fünf Jahren entwickeln wird,
  • welche Produkte dann aufgrund des technischen Fortschritts möglich sind,
  • welche (branchenfremden) neuen Wettbewerber plötzlich auftauchen und
  • welche Konsequenzen sich hieraus für Ihr Geschäftsmodell ergeben werden.

Die dauerhafte Veränderung wird zur neuen Realität. Hier hilft Agilität. Agile Menschen und Unternehmen können mit schnellen und andauernden Änderungen umgehen. Agilität hilft, Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Widersprüchlichkeit auszuhalten und zu managen.

In diesem Sinne grüße ich mit einem herzhaften #stay.agile und wünsche eine erfolgreiche Woche.

Ihr Frank Weber (weber.advisory)

Weitere Informationen zum Thema Krisenfest in Zeiten des Umbruchs entnehmen Sie unserem neuen Buch "Robuste Unternehmen"

 

Zum Thema Vorstellungsgespräch gibt es zahlreiche Publikationen für Bewerber, die Souveränität, Überzeugungskraft oder entscheidende Fragen mit kompetenten Antworten versprechen. Höchste Professionalität wird vom Bewerber erwartet – warum gilt nicht die gleiche Erwartungshaltung, wenn Personaler als Arbeitgeber ein Bewerbungsgespräch führen?

Wie führe ich ein Bewerbungsgespräch?

Die Zahl der Ratgeber für Arbeitgeber ist überschaubar. Meistens geht es in den Tipps und Hinweisen darum, den Kandidaten zu entlarven, seine wahren Absichten zu erkennen und Lücken im Lebenslauf aufzudecken. Klingt nicht besonders konstruktiv und leider ist es das auch in der Praxis oftmals nicht.

Ganz gleich, ob der Bewerber als Empfehlung über ein Mitarbeiter werben Mitarbeiter - Programm gekommen ist oder klassisch per Print- oder Onlineanzeige: das Vorstellungsgespräch das Kernstück des gesamten Recruiting-Prozesses. Dieses Gespräch wird dem Bewerber mit Sicherheit in Erinnerung bleiben, positiv oder negativ. Und wenn das Ergebnis doch steuerbar ist, dann bitte ersteres! Jeder Gedanke über die Arbeitgebermarke oder die neue Recruiting-Kampagne ist verschwendet, wenn der Kandidat im Kontakt mit dem Unternehmen keinen guten Eindruck gewinnt. Ja, so ist es: ein wichtiges Ziel des Bewerbergesprächs liegt darin, einen guten Eindruck zu machen. Auch auf Arbeitgeberseite.

Wie geht das? Wie soll es denn nun aussehen, so ein richtig gut geführtes Bewerbergespräch? Was ist zu beachten, um als Arbeitgeber ein gutes Vorstellungsgespräch zu führen?

Mehr unter: https://www.rexx-systems.com/news/bewerbungsgespraech-als-arbeitgeber-fuehren.php?=tn

Montag, 22 Mai 2017 11:59

Theorie und Grundlagen des Talent Management

geschrieben von

Talentmanagement beschäftigt sich mit der Suche, Identifikation, Entwicklungsförderung und Bindung von Menschen mit Potenzial für funktionsabhängige Wertschöpfungskompetenz im spezifischen Unternehmen. Dabei erfasst das Talentmanagement alle Mitarbeiter eines Unternehmens. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Kompetenz-Elite, die den aktuellen Bedarf an operativem Können garantiert. Kompetenzeliten sind rar und erfahrungsgemäß nur im Bereich von 7,5 bis 10 % in einem Unternehmen vorhanden. Die Kompetenzelite ist das strategische Personal eines Unternehmens.

Die Ausgangslage für ein Talentmanagementverständnis

Unternehmen sind eigenständige Persönlichkeiten mit spezifisch zu beachtenden Kulturen (Grundsätzliches Wertesystem). Die Kultur und Mentalität eines Bauunternehmens z.B. ist aber nicht identisch oder vergleichbar mit der Kultur und Mentalität eines Forschungsinstituts. Diese Kulturen und Mentalitäten (geschützte Wertesysteme) sind fundamental und überdauernd. Sie sind identitäts- und sinnstiftend für alle Menschen in einem Unternehmen. Menschen, die diese Werte selbst haben und damit permanent erfüllt sehen wollen, werden eher eine (dauerhafte) Bindung an das Unternehmen wollen - aber auch Bindungsanreize einfordern.

Mehr: https://www.rexx-systems.com/talentmanagement-erklaerung.php

Laut einer neuen Studie des Online Assessment-Spezialisten cut-e können Top-Performer in Vertriebspositionen mehr als zehnmal so viel verkaufen wie weniger leistungsstarke. Darüber hinaus gibt die Studie Antworten auf die Fragen, welche Persönlichkeitsmerkmale Top-Performer ausmachen und wie Unternehmen sie in ihrem Bewerber-Pool finden.

Persönlichkeitsmerkmale von Top-Performern können von jedem Unternehmen erkannt werden. Anhand der Analyse können Personen mit dem höchsten Absatzpotenzial identifiziert, angeworben und eingestellt werden.

In einer Validitätsstudie mit dem schweizerischen Unternehmen localsearch, das Online-, mobile und gedruckte Branchenverzeichnisse und örtliche Umgebungsinformationen anbietet, fand cut-e heraus, dass die besten Verkäufer bestimmte Persönlichkeitsmerkmale aufweisen.

Sieben Persönlichkeitsmerkmale erwiesen sich als entscheidend für den Verkaufserfolg bei localsearch. Beispielsweise sind Top-Performer „weniger gesellig“ und ziehen es vor, alleine zu arbeiten. Sie sind „weniger fantasievoll“ und halten eher an konventionellen, bewährten Lösungen fest. Sie werden auch stärker durch Bestätigung angetrieben und durch die Anerkennung ihrer Leistungen motiviert.

Auf Grundlage dieser Erkenntnisse veränderte localsearch sein Einstellungsverfahren, um Bewerber zu finden, die zum Profil passen. Mit Erfolg: Der Zeitaufwand für die Einstellung neuer Vertriebsmitarbeiter wurde um die Hälfte reduziert. Bei den Rekrutierungskosten konnten rund 5.300 Euro pro Person eingespart werden.

Gabriela Länger, Leiterin der Personalabteilung bei localsearch, erklärt: „Wir haben diejenigen Persönlichkeitsmerkmale identifiziert, die den Verkaufserfolg unseres Unternehmens steigern und unser Einstellungsverfahren entsprechend angepasst. Unsere starken Performer können nun wesentlich schneller zum Erfolg des Unternehmens beitragen.“

Jürg Gabathuler, Leiter Personalentwicklung des Unternehmens, fügt hinzu: „Die Verwendung eines psychometrischen Assessments mit bewährtem Vorhersagewert bedeutet, dass unsere HR-Abteilung in der Lage ist, unsere Line Manager viel besser zu unterstützen. Der Persönlichkeitsfragebogen von cut-e generiert automatisch einen Interview-Leitfaden, der unsere Line Manager bei der Suche nach den entsprechenden Kompetenzen unterstützt. Dies hilft festzustellen, ob ein Bewerber voraussichtlich ein Top-Performer oder eher ein mittlerer Performer sein wird. Die Erfahrung und die Empfehlungen von cut-e sind äußerst wertvoll gewesen.“

Weitere Informationen über cut-e unter www.cut-e.de

Kontakt:  Andreas Lohff, cut-e GmbH, Großer Burstah 18-32, 20457 Hamburg, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 40 32 50 38 90, Fax: 040 32 50 38 91, www.cut-e.de

Über die cut-e GmbH / cut-e Group
Die cut-e Gruppe, ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, ist weltweit führend in der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Online-Tests und Fragebögen für die Rekrutierung, Auswahl und Entwicklung. cut-e hilft Unternehmen, Mitarbeiter mit den passenden Fähigkeiten zu finden. Pro Jahr beurteilt das Unternehmen mehr als 12 Millionen Menschen in über 70 Ländern und 40 Sprachen. Führende Unternehmen wie Allianz, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

Auf dem EAWOP 2017 Kongress für Arbeits- und Organisationspsychologie (17. bis 20. Mai in Dublin, Irland) präsentiert cut-e, internationaler Experte für Personalauswahl und -entwicklung im Online-Assessment, verschiedene Sessions zu den Themen Gamifizierung und die „dunkle Triade“ der Persönlichkeit am Arbeitsplatz. Unter dem Begriff „dunkle Triade“ werden die Persönlichkeitsmerkmale Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie sowie deren Zusammenhänge verstanden.

cut-e tritt als Goldsponsor der Veranstaltung auf, die von der European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP) organisiert wurde, um neue Forschungsergebnisse und Erfolgsmethoden vorzustellen. Während des viertägigen Events werden aktuelle Herausforderungen und Möglichkeiten für die Personalauswahl und -entwicklung im Rahmen von Vorträgen, Workshops, Symposien, Präsentationen, Poster-Sessions und Diskussionen beleuchtet.

Richard Justenhoven, Product Director, und Nora Nienhaus, Research Consultant, bei cut-e präsentieren zusammen mit Lara Montefiori von Arctic Shores und Prof. Dr. Tim Warszta von der Westcoast University of Applied Sciences (Heide) ein Symposium mit dem Titel „Game-Based Assessment: Konzepte und Erkenntnisse aus Forschung und Praxis“.

„In unserem Symposium werden die neuesten Forschungsergebnisse rund um das Thema Gamifizierung untersucht sowie der Unterschied zwischen gamified Assessments − bei denen es sich um bewährte psychometrische Instrumente handelt, die mit Spielelementen ergänzt wurden, um sie ansprechender zu machen, und game-based Assessments, bei denen es sich um speziell konstruierte Spiele handelt, die Verhalten psychometrisch beurteilen”, sagt Richard Justenhoven. „Wir stellen die Definitionen und Konzepte dar, was bislang nicht umfassend geschehen ist und schauen uns an, wie gamified und game-based Assessments neben traditionellen psychometrischen Assessments bei Auswahlverfahren und in der Personalentwicklung genutzt werden können.“

Serena Murphy von cut-e präsentiert eine Poster-Session zur kontextuellen Performance, bei der die Beziehung zwischen der „dunklen Triade“ der Persönlichkeit und Devianz am Arbeitsplatz untersucht wird. „Die dunkle Triade umfasst drei Persönlichkeitsmerkmale: Narzissmus, Psychopathie und Machiavellismus“, erklärt Muphy. „Menschen, die diese Eigenschaften zeigen, haben typischerweise eine emotional kalte und manipulative zwischenmenschliche Art. Wir werden uns anschauen, welche Auswirkungen dies am Arbeitsplatz hat“.

Mary Ridge, Leiterin des Bereichs Professional Services für cut-e in Irland, sagt: „Wir sind stolz darauf, diese prestigeträchtige Veranstaltung zu sponsern, und wir fühlen uns sehr geehrt, zwei wichtige und interessante Sessions präsentieren zu dürfen. Der EAWOP 2017 ist für Forscher, Experten und Praktizierende im Bereich Arbeits- und Organisationspsychologie eine Gelegenheit, untereinander Erfahrungen auszutauschen und die neuesten Themen und Trends zu diskutieren. Unsere Sessions präsentieren neue Ansichten rund um Gamifizierung und Verhalten am Arbeitsplatz, und sie untersuchen die praktischen Auswirkungen auf die Auswahl und Entwicklung der richtigen Mitarbeiter sowie auf die Schaffung der richtigen Unternehmenskultur.“

Der Kongress EAWOP 2017 findet vom 17. bis 20. Mai am University College Dublin in der OʼReilly Hall und dem OʼBrien Centre for Science statt. Registrierungen sind online möglich unter www.eawop2017.org/registration.

Als Goldsponsor des EAWOP ist cut-e Gastgeber eines Empfangs inklusive Austausch mit namhaften Industrieexperten über die intelligente Nutzung von Big Data in HR. Diese kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, den 18. Mai, von 20.00 bis 22.00 Uhr im Odessa-Club, 13 Dame Court, in Dublin statt.

Weitere Informationen über cut-e unter www.cut-e.de

Kontakt: Andreas Lohff, cut-e GmbH, Großer Burstah 18-32, 20457 Hamburg, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Tel.: 40 32 50 38 90, Fax: 040 32 50 38 91, www.cut-e.de

Über die cut-e GmbH / cut-e Group
Die cut-e Gruppe, ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, ist weltweit führend in der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Online-Tests und Fragebögen für die Rekrutierung, Auswahl und Entwicklung. cut-e hilft Unternehmen, Mitarbeiter mit den passenden Fähigkeiten zu finden. Pro Jahr beurteilt das Unternehmen mehr als 12 Millionen Menschen in über 70 Ländern und 40 Sprachen.
Führende Unternehmen wie Allianz, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

Seite 10 von 82