Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hinweis ausblenden
DGFP-Deutsche Gesellschaft für Personalführung mbH

DGFP-Deutsche Gesellschaft für Personalführung mbH

Der 21. DGFP-Kongress (http://www.dgfp.de/kongress) bietet Ihrem Unternehmen die einmalige Chance, sich als Sponsor effektiv und erstklassig bei den TOP-Entscheidern und HR-Verantwortlichen zu präsentieren – es werden über 800 Teilnehmer erwartet.

Sprechen Sie mit uns! Wir beraten Sie gerne:
Weitere Informationen zu den Sponsoringpaketen finden Sie hier http://bit.ly/ZDsNwI

Folgende Sponsoren sind schon dabei: Bertschat & Hundertmark, Daimler, Deutsche Bahn, Deutsche Lufthansa, NewPlacement

http://www.dgfp.de/sponsoring

Sie sind HR-Manager und haben ein konkretes HR-Projekt, zu dem Sie einen geeigneten Dienstleistungspartner suchen? Im Rechercheservice auf den DGFP-Seiten können Sie sofort und kostenlos Ihre HR-Projekte ausschreiben. Unser Kooperationspartner persofaktum stellt Ihnen zeitnah individuelle Angebote zur Verfügung – garantiert anbieterneutral.

 

So sparen Sie Zeit und Kosten bei der Suche und Auswahl von geeigneten Personaldienstleistern. http://bit.ly/TbAClD

Donnerstag, 13 Dezember 2012 09:49

Folgekosten restriktiver PE-Budgets

Die für 2013 leicht spürbare wirtschaftliche Unsicherheit wirkt sich bereits in einigen Unternehmen auf die geplanten Personalentwicklungs-Budgets aus.  
Die Folgekosten einer solchen Investitionsbremse können immens sein. Restriktive PE-Budgets führen nach unseren Analysen häufig zu einer erhöhten Fluktuation. Auch die Besetzung von Schlüsselpositionen auf dem umkämpften Fachkräfte-Markt sowie die Gewinnung der Generation Y ist oft umso schwieriger, je weniger ein Unternehmen systematische Qualifizierung in den Fokus rückt.

Eine zuverlässige Orientierung, ob Ihre PE-Ausgaben branchengerecht sind, liefert Ihnen unser HR-Report „HR-Kennzahlen & Steuerungsgrößen“. Sie erhalten Benchmarks zu PE-Ausgaben insgesamt sowie zur Aufteilung der Ausgaben in Fach- und Führungsqualifikation. Weitere Informationen: http://bit.ly/NnYjD6

Wussten Sie schon, dass das Bundesarbeitsgericht jedem Arbeitgeber bis zu zwei Jahre Betriebsrente schenkt? Oder wie sich die Unternehmensstrategie in den Mitarbeiterkompetenzen abbilden lässt? Und was lässt sich konkret gegen den Fachkräftemangel tun?

Diese und weitere spannende Themen, präsentiert von spezialisierten HR-Dienstleistern, finden Sie auf DGFP HR-Impulse, dem kostenlosen Informationsservice der DGFP mbH.

Zu den kostenlosen Inhalten der HR-Experten: bit.ly/QWtNCL

Weitere Informationen: http://www.dgfp.de/hr-impulse

Sie sind HR-Manager und haben ein konkretes HR-Projekt, zu dem Sie einen geeigneten Dienstleistungspartner suchen?

Im Rechercheservice auf den DGFP-Seiten können Sie sofort und kostenlos Ihre HR-Projekte ausschreiben. Unser Kooperationspartner persofaktum stellt Ihnen zeitnah individuelle Angebote zur Verfügung – garantiert anbieterneutral.

So sparen Sie Zeit und Kosten bei der Suche und Auswahl von geeigneten Personaldienstleistern. bit.ly/TbAClD

Weitere Informationen: http://www.dgfp.de/pdl-recherche

In wenigen Tagen startet das neue Internetangebot der DGFP mbH für HR-Dienstleister, sich zukünftig mit ihrem Know-how (Fachbeiträgen, Interviews, etc.) auf den DGFP-Seiten "HR-Impulse" präsentieren zu können. Nutzen auch Sie diese Chance, Ihr Zielpublikum - alle personalmanagementinteressierten User der DGFP-Webseiten - mit Ihrem Fachwissen zu erreichen.

Unser Online-Special für Sie: Die ersten 10 Buchungen, die bei uns bis zum 18. Oktober eingehen, sind kostenlos: Jetzt buchen und weitere Infos einsehen! http://bit.ly/WQYkXa

Die aktuelle Auswertung der DGFP-Unternehmensbefragung zu „HR-Kennzahlen & Steuerungsgrößen" liefert HR-Managern konkrete Demografie-Kennzahlen zur Orientierungen und zeigt dringenden Handlungsbedarf auf.

Analysiert wurden die Anteile der 20- bis 65-jährigen Mitarbeiter, die prognostizierten altersbedingten Abgänge in den nächsten 2, 5 und 10 Jahren, das Durchschnittsalter der Belegschaft sowie die Dauer der Betriebszugehörigkeit.

Die DGFP-Auswertung zeigt, dass altersbedingt rund 3 % der Mitarbeiter in den nächsten fünf Jahren die Unternehmen verlassen werden. In den nächsten zehn Jahren werden es schon ca. 11 % sein, ohne Berücksichtigung der natürliche Fluktuation. In einigen Branchen liegen die Werte sogar deutlich höher. Die Notwendigkeit für den Aufbau eines nachhaltigen Employer Brandings und eines wirkungsvollen Talentmanagements sind für viele Unternehmen somit dringlicher denn je.

Die DGFP-Analyse ergab weiterhin, dass der Anteil der weiblichen AT-Angestellten in den befragten Unternehmen bei ca. 20 % und der weiblichen Leitenden Angestellten bei knapp 7 % lag. Die bessere Förderung von Frauen wird deshalb sicherlich ein wichtiger Schwerpunkt der Personalentwicklungsmaßnahmen sein. Dabei zeigt sich für Unternehmen bis 2.000 Mitarbeiter ein besonderer Handlungsbedarf.

Weitere Details zu einzelnen Branchen und Größenordnungen und anderen wichtigen Kennzahlen erfahren Sie aus dem aktuellen DGFP-Report „HR-Kennzahlen & Steuerungsgrößen": http://www.dgfp.de/hr-kennzahlen2012

Der aktuelle DGFP-Report "HR-Kennzahlen & Steuerungsgrößen liefert HR-Managern konkrete Anhaltspunkte für die Kapazitäten in einzelnen Funktionsbereichen und für erforderliche Anpassungsmaßnahmen zur Effizienz-Verbesserung.  

 

Ausgewertet wurden die prozentualen Anteile der Arbeitnehmer in den Bereichen Marketing/Vertrieb, Einkauf/Materialwirtschaft/Logistik, Finanz- und Rechnungswesen/Controlling, Organisation/IT und Personal-, Bildungs- und Sozialmanagement an der Gesamtbelegschaft. Ein besonderer Augenmerk viele interner HR-Reportings liegt auf den Kapazitäten in den Verwaltungsbereichen.

 

Im Ergebnis zeigt sich, dass im Finanz- und Rechnungswesen / Controlling 2,8 % der Mitarbeiter eines Unternehmens beschäftigt sind. In Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern liegt der Wert allerdings deutlich darunter.

 

Im Bereich Organisation / IT arbeiten ebenfalls 2,8 % aller Mitarbeiter eines Unternehmens. Der Anteil liegt bei Unternehmen mit 1.000 und 2.000 Mitarbeitern erheblich darüber.  

Im Personal-, Bildungs- und Sozialmanagement variiert der Wert je nach Branche und Unternehmensgröße. Es sind in den meisten Branchen mindestens 1,3 % aller Mitarbeiter eines Unternehmens in diesem Bereich beschäftigt.

 

Weitere Details zu einzelnen Branchen und Größenordnungen und anderen wichtigen Kennzahlen erfahren Sie aus dem aktuellen DGFP-Report „HR-Kennzahlen & Steuerungsgrößen“: www.dgfp.de/hr-kennzahlen2012

Newsletter