Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hinweis ausblenden

HR 2.0

Frank Rechsteiner ist Gründer, Inhaber und Geschäftsführer der Hype Group, die auf Executive Recruiting und Strategieberatung für IT-Unternehmen spezialisiert ist. Zuvor hatte er langjährige Führungspositionen bei internationalen IT-Anbietern inne. Mit regelmäßigen Umfragen und Studien ermittelt er Trends im IT-Arbeits- und IT-Bewerbermarkt. Er schreibt als Autor für den Springer Gabler Verlag, zuletzt 2017 das Fachbuch „Kulturbasiertes IT-Recruiting“, und publiziert laufend Beiträge in Wirtschafts-, IT-Fach- und sozialen Medien.

Podcasts werden immer mehr zum Bestandteil des Employer-Brandings sowie der Online-Marketing-Strategie und helfen den Unternehmen definitiv beim Recruiting. 
Warum ist das so?

Da gibt es verschiedene Gründe und ich führe Ihnen hier nur ein paar auf. Meiner Meinung nach, sind Podcasts

  • leicht zu produzieren
  • schnell und einfach zu teilen
  • ein nützliches Medium, den zukünftigen Bewerbern einen authentischen Einblick in das Tagesgeschäft zu geben

Vor allem möchte ich auf Punkt c. näher eingehen. Stellen Sie sich einmal folgendes Szenario vor:  Sie interessieren sich für einen spannenden Job bei Firma X und leider kennen Sie dieses Unternehmen nicht. Sie wollen nun im Vorfeld einer Bewerbung herausfinden, ob Sie gut zu Firma X passen und umgekehrt die Firma und ihre Mitarbeiter zu Ihnen. Da bieten Podcasts einen sehr guten und einfachen Einblick in das Innenleben des Unternehmens.

 

Als Sie mit dem Podcast gestartet sind, was waren da Ihre Ängste und Ungewissheiten und wie haben Sie diese überwunden?

Da muss ich Sie leider enttäuschen – ich hatte keine Ängste. Mir war klar, dass ich mit Videos – siehe mein Recruiting-YouTube-Kanal unter https://goo.gl/tfQtpX und Podcasts meine Reichweite deutlich erhöhen kann.



Für viele Personen, die Interesse haben, einen Podcast zu starten, scheint der Arbeitsaufwand und Komplexität extrem hoch. Wie sehen Sie das jetzt und wie waren Ihre Erfahrungen, als Sie mit dem Kanal gestartet sind?

Der Arbeitsaufwand, ein Video oder auch einen Podcast zu produzieren, ist mit den heutigen technischen Mitteln sehr gering. Jeder Mensch mit PC und Free Software aus dem WWW ist sofort in der Lage, loszulegen und zu produzieren. Sie dürfen nur nicht in die Perfektionismus-Falle tappen. Es ich nicht wichtig, dass alles perfekt ist – wichtig ist, dass es authentisch ist und zu Ihnen passt.

 


Neben den fachlichen Inhalten der Podcasts - was ist Ihrer Meinung nach wichtig, um mit dem Podcast auch die gewünschten Resultate zu erzielen?

„Content is King!“ Wenn jemand etwas zu sagen hat und dieser Content auch für andere spannend ist, wird mittels Videos und Podcast Erfolg haben - da bin ich mir sicher. Verproben Sie das für sich selbst:  Welche Videos schauen Sie an – die perfekten oder diejenigen mit dem spannenden Inhalt?



Wie ist der Zwischenstand? Lohnen sich Podcasts für Ihr Geschäft bzw. Unternehmen?

 

Für mich ja. Sie müssen sich nur klar vor Augen halten, welches Ziel Sie mit diesen Medien erreichen wollen und in welchem Zeitraum.  Wer glaubt, innerhalb von ein paar Wochen, neue Kunden zu gewinnen, wird hier sicherlich enttäuscht. Nachhaltigkeit ist hier genauso wichtig wie der Content.




Nachdem Sie ja schon einiges an Erfahrung gesammelt haben, was wären 3 wichtige Tipps, die Sie Neu-Podcastern mit auf den Weg geben können?

  • Content is King!
  • Welche Zielgruppe wollen Sie erreichen?
  • Welche Ziele verbinden Sie mit diesen Podcasts bzw. was wollen Sie erreichen?

Diese Fragen sollten Sie im Vorfeld für sich klären.

 

Vielen Dank an Frank Rechsteiner für diese klaren Antworten.

Mehr zu seiner Person finden Sie unter den folgenden Link.

 https://frankrechsteiner.de/

https://www.xing.com/profile/Frank_Rechsteiner/cv

https://twitter.com/frechsteiner

https://www.facebook.com/frank.rechsteiner

http://www.frankrechsteiner.de/blog

 

Liebe Leser/innen, wie sieht es bei Ihnen mit Podcast  aus?

Haben Sie Ideen - planen Sie für 2019 den grossen Durchbruch ? 

Lassen Sie uns von Ihren Vorhaben wissen! Unser Team wird Sie dabei tatkräftig unterstützen. 

Vereinbaren Sie noch heute ein Strategiegespräch mit unserem Podcast Manager Florian Schartner - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns von Ihnen zu hören. 

Donnerstag, 08 November 2018 05:47

HR Management Cup RECRUITING

geschrieben von

HR Management Cup RECRUITING


Am 5. November findet der vierte HR Management Cup zum Thema Recruiting statt. Sie sind eingeladen, kostenfrei daran teilzunehmen.
 
Infolge der stetig wachsenden Recruiting-Budgets im Kernbereich von Human Resources, lautet das Thema der Management Simulation „Personalmanagement in einer Bank mit Schwerpunkt Recruiting“.

Der Wettbewerb ist für Personaler und die gesamte HR Branche konzipiert. In einer realitätsnahen Simulation erleben Sie spielerisch die Herausforderungen eines modernen Recruiting am Beispiel der Digitalisierung einer Bank. 
 
HIER erfahren Sie mehr zum Cup und gelangen zur kostenfreien Anmeldung.
 
Das sollten Sie nicht verpassen. ;) 
 
Viele Grüße
Ihr HRnetworx Team

Ohne Employer Branding geht heutzutage nichts mehr. Eine starke Arbeitgebermarke scheint die Wunderwaffe im War for Talents und die Lösung aktueller Herausforderungen im Recruiting zu sein. Es scheint als führe kein Weg an der sogenannten Arbeitgebermarkenbildung vorbei. Doch was bedeutet erfolgreiches Employer Branding überhaupt? Wo fängt es an? Und wie funktioniert Employer Branding digital?

Wer gute Mitarbeiter finden will, muss nicht zwangsläufig ein großes Marketingbudget haben. Viel wichtiger ist es, zu verstehen was nachhaltiges Employer Branding ausmacht und dass es viel mehr ist, als flexible Arbeitszeiten, eine gratis Fitness-Studio-Mitgliedschaft und Freibier am Freitag.

Anders als viele Unternehmen irrtümlich annehmen, bedeutet erfolgreiches und nachhaltiges Employer Branding nicht, so viele Bewerbungen wie möglich zu generieren, sondern sich auf die Ansprache der richtigen, passenden Kandidaten zu konzentrieren. Es bedeutet, auf die Verhaltensänderungen der Bewerber & Berufseinsteiger zu reagieren und sie durch zielgruppengerechte Kommunikations- und Bewerbungsprozesse von sich zu überzeugen.

Damit das gelingt müssen Unternehmen Talente frühzeitig identifizieren und durch ein positives Bewerbungserlebnis für sich gewinnen.

Wir bei Talents Connect stellen den Menschen in den Mittelpunkt des Prozesses - sowohl Recruiter, als auch Bewerber und ermöglichen einen Dialog auf Augenhöhe. Unsere Mission ist es, die Bewerbung der Zukunft zu gestalten. Wir wollen, dass Bewerben und Recruiting zu einem positiven Erlebnis wird - für beide Seiten.

Dafür haben wir mit dem SMASH-Prinzip eine Neuorientierung für den Recruiting- beziehungsweise Bewerbungsprozess der Zukunft angestoßen. Wir wollen die Teilbereiche „Search“, „Match“, „Apply“, „Select“ und „Hire“ auf allen Ebenen der Umsetzung neu denken.

Die neuesten Erkenntnisse aus dem eCommerce sind ein wichtiger Wegweiser dafür wie man es richtig macht, denn hier wird alles auf eine positive Nutzererfahrung ausgerichtet. Interaktive Echtzeit-Kommunikation, nahtlos verbundene Plattformen und vollständig mobile Vernetzung bilden dabei längst den Erwartungshorizont aller Marktteilnehmer. Wir adaptieren diese Vorgehensweise und kombinieren sie mit Job-Matching, wordurch wir eine zeitgemäße Kandidatenansprache und ideale Nutzerführung gestalten.

Sobald Prozesse aus User-Sicht konzipiert werden, entsteht aus Technologie und Recruiting Know-how eine unschlagbare Symbiose. Eine intelligente Automatisierung der zeitintensiven Interaktion und Administration im Bewerbungsprozess durch Einsatz von HR Technologie steigert die Qualität und Effizienz im Recruitingprozess. Barrieren werden sowohl für Recruiter als auch Bewerber abgebaut, wodurch ein schnelleres und persönlicheres Kennenlernen möglich wird.

HR Technologie ermöglicht darüber hinaus auch wichtige Kennzahlen ganzheitlich zu erheben und zu analysieren. Wer seine KPIs, wie "Cost per Interaction", "Time to Hire" und letztlich "Cost per Hire" kennt, schafft einen transparenten Recruitingprozess und kann so nicht nur die aktuelle Recruitingstrategie besser bewerten, sondern auch zukünftige Maßnahmen besser planen und reporten.

Im Vortrag sprechen wir dazu, wie die Bewerbung der Zukunft genau aussieht, denn eines ist klar:  Es geht längst nicht mehr alleine um die Suche nach den passenden Talenten. Im Mittelpunkt steht das Finden und Gefunden werden. Relevanter Content und individuelle Entwicklungsmöglichkeiten schlagen generische Stellenbeschreibung oder starre Karrierepfade. Entscheidend dabei: die Persönlichkeit des Kandidaten und seine ganz individuellen Bedürfnisse bei der Jobsuche.

Wenn schlagkräftiges Job-Matching auf relevanten Content stößt, ersteht ein Recruitingprozess der Bewerbern mehr Orientierung und Unternehmen effizientere Abläufe in der Personalauswahl ermöglicht.

Autorin: 

Carmen Beruda, Manager Corporate Communications

Talents Connect 

Über Talents Connect

Talents ist Location Partner des HR Meetups # 2 in Köln "Employer Branding im digitalen Zeitalter" am 10.09.2018, am Vorabend der Zukunft Personal Europe (11.-13.09.2018). Sie sind herzlich eingeladen, sich verbindlich anzumelden: Meetup #2 Köln 

Talents Connect ist eine Marke der 22CONNECT AG, optimiert Recruiting-Prozesse und gestaltet die Bewerbung der Zukunft. Wir sind überzeugt davon, dass sich Unternehmen und Bewerber bereits heute anders begegnen wollen. Das bedeutet für uns: Bewerber-Insights und Unternehmensbedürfnisse müssen mit modernen digitalen HR Technologien verschmelzen. So steigert eine intelligente Automatisierung, der zeitintensiven Interaktion und Administration im Recruitingprozess, die Qualität und Effizienz und stellt vor allem den Menschen wieder in den Mittelpunkt des Prozesses.

Dank der Adaption von Erfahrungen des eCommerce auf das Recruiting bauen wir Hemmschwellen ab, erhöhen so die Conversion und machen aus Interessenten passende Bewerber. Passend, weil wir die Bewertung der individuellen Persönlichkeit an den Beginn des Recruiting-Prozesses stellen, nicht ans Ende. Die modulare Produktarchitektur unserer SaaS-Lösungen optimiert die Bewerberansprache und Candidate Experience in jedem Bewerbungsschritt von Orientierung bis Einstellung und steigert nachhaltig messbar die Effizienz und die Effektivität des Bewerbungsprozesses

 

Die Arbeitswelt erfährt aktuell einen Paradigmenwechsel: Die vierte industrielle Revolution und neue digitale Geschäftsmodelle mischen die gesamte Wirtschaft auf. Da neben der Technik die Arbeit an sich die zentrale Schnittstelle der Veränderung in der digitalen Transformation ist, muss der technische Wandel eingebunden werden in einen umfassenden kulturellen und sozialen Wandel. „New Work“ lautet das Schlagwort.

HR wird in Zeiten des disruptiven Wandels wichtiger denn je. Aber das HR-Business verlagert sich von der Personaladministration und -entwicklung in Richtung Unternehmensentwicklung. Dabei bedeutet Digitalisierung von HR, eine Plattform im Unternehmen zu schaffen und zu betreiben, die eine aktive Beteiligung aller an sämtlichen HR-Prozessen ermöglicht.

Wege der konkreten Umsetzung zeigt die Fachtagung „HR-Trends 2018“ am 12. April 2018 im Haus der Wissenschaft in Bremen. U.a. erörtert Norbert Janzen, Personaldirektor der IBM Deutschland, unter welchen Bedingungen eine HR-Abteilung den kulturellen Wandel im Unternehmen wirklich treiben kann. Bodo Janssen, Geschäftsführer der Hotelkette Upstalsboom, präsentiert die kulturelle Transformation in seinem Unternehmen sowie die Rolle von Teams als Transformations-Turbo. Dr. Claudia Rohde von Mast-Jägermeister diskutiert den Zusammenhang von Führung, Unternehmenskultur und Personalentwicklung. Digital Evangelist Tjalf Nienaber wird mit seinen polarisierenden Ansichten auf die HR-Welt die Podiumsdiskussion bereichern.

Dies sind nur wenige Vortragshighlights einer Veranstaltung, die darüber hinaus in insgesamt acht weiteren Podiumsdiskussionen und Forumsveranstaltungen vielfältige Impulse für die Personalarbeit von morgen setzt und alle Teilnehmer in einen interaktiven Lernprozess einbindet und so konkrete Handlungshilfen vermittelt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://www.hr-trends-tagung.de

Es ist kein Geheimnis, dass Recruiter heute in Zeiten des Fachkräftemangels die Schwierigkeiten haben, motivierte und fachlich kompetente Nachwuchskräfte zu finden. Tjalf Nienaber, Digital Evangelist bei rexx systems, hat nun in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Software Unternehmen ein hilfreiches Tool entwickelt, mit dem Personaler die volle Bandbreite der Recruiting-Möglichkeiten nutzen und potentielle Arbeitnehmer zielgruppengerecht ansprechen können. Hier stellen wir Ihnen das Recruiting Prisma vor.

Los geht´s: https://www.rexx-systems.com/news/recruiting-prisma-fur-modernes-hr.php?cp=NL08-2017&kw=prisma

 

Aaron Kübler im Podcast-Interview mit Tjalf Nienaber, Digital Evangelist der rexx systems über den Status der digitalen Transformation im HR-Bereich.

https://soundcloud.com/user-326369785/079-interview-mit-tjalf

Donnerstag, 15 Juni 2017 13:17

HR Management Cup - New Work im Fokus

geschrieben von

HR Performance: Können Sie bitte das Vorgehen beim HR Management Cup kurz beschreiben?

 

Günther Kober: Eigentlich ist das Prinzip ganz einfach. Wir laden zunächst mit unserem Mitinitiator hrnetworx die HR-Branche und die Mitglieder des größten deutschsprachigen HR-Netzwerks zu diesem innovativen, simulationsbasierten HR-Training ein. Alle Interessenten können sich dann auf www.hrmcup.com anmelden. Bei Bedarf kann man unsere Einführungsveranstaltung als Webinar besuchen oder als Aufzeichnung anschauen. Im Zeitraum vom 14.6.-25.6. können die Teilnehmer dann selbstbestimmt und im eigenen Tempo in unsere virtuelle Management-Welt einsteigen. Dabei werden top-aktuelle Branchenthemen im Managementzusammenhang eines Unternehmens erlebbar. Der Zeitbedarf zur Durchführung der Simulation beträgt nur ca. 1-1,5 Stunden Die Simulation ermittelt dabei auf Basis aller getroffenen Entscheidungen im Zeitablauf anhand betriebswirtschaftlicher Kennzahlen das Ergebnis. Mehr: https://www.hrperformance-online.de/news/hr-management-cup--new-work-im-fokus

Donnerstag, 15 Juni 2017 13:05

Wie Augmented Reality die HR-Welt verändert

geschrieben von

Spätestens seit dem Hype um „Pokémon Go“ ist Augmented Reality endlich im Mainstream angekommen. Das Zusammenspiel von physischer und virtueller Realität ist aber mehr als eine Spielerei im Zeitalter der Digitalisierung. Was lange Zeit in die Kategorie Science Fiction gehörte, wird unsere Welt schon bald nachhaltig verändern. Auch für das HR ergeben sich völlig neue Möglichkeiten.

Augmented Reality ist eine Kombination aus realer und computergenerierter Wirklichkeit. Anders als bei der Virtual Reality, die eine komplett neue Welt erschafft, wird bei der Augmented Reality die physische Welt durch Technik erweitert. Es entsteht eine gemischte Realität (Mixed Reality), indem mit Hardware, z. B. einem Smartphone oder einer Datenbrille, eine interaktive Ebene auf unsere reale in Echtzeit abgebildete Welt gelegt wird. Das geschieht beispielsweise in Form von Gegenständen, Texten, Symbolen oder bewegten Bildern.

Mehr: https://www.rexx-systems.com/news/augmented-reality-im-hr-und-recruitment.php?=tn

Dienstag, 29 November 2016 12:12

Human Resources 4.0 ‒ die digitale Transformation

geschrieben von

Mit diesem Artikel startet unsere Serie zum Thema “Digitale Transformation” im Personal-Bereich. In den kommenden Monaten wird unser Digital Evangelist Tjalf Nienaber Ihnen das Thema Web 2.0 anschaulich näher bringen und die Chancen und Herausforderung des digitalen Wandels aufzeigen.

Kommunikation im Zeichen der Digitalen Transformation

Den Anschub mich nicht nur als Berater und Referent, sondern mich auch als Autor einzubringen, hat ein Personalleiter auf einem Kongress kommunaler Unternehmen in Köln gegeben. Wir, ein Mix von Praktikern, Beratern und Wissenschaftlern, saßen oben auf dem Podium und haben unsere Digitalisierungs-Mantras ‒ warum HR 2.0 Einzug in die Unternehmen finden wird ‒ »heruntergerattert«. Ich weiß leider nicht mehr ganz, in welchem Zusammenhang, aber der Satz eines Personalleiters hat uns kurz in Schockstarre versetzt und wieder auf den Boden der Realität katapultiert. Er sagte: »Ich will das nicht ‒ also machen wir das nicht!« Willkommen bei HR 1.0, dachte ich bei mir.

Tjalf Nienaber

Wie können Unternehmen von der Digitalen Transformation profitieren? Tjalf Nienaber, Digital Evangelist bei rexx systems, erzählt aus der Praxis.

Aber was heißt 1.0? Schlichtweg gesagt: Es gibt eine Zeit vor Facebook, also 1.0, und nach Facebook, ergo: 2.0. Kommunikation ist bei 2.0 keine Einbahnstraße mehr. Es wird Wissen online gestellt, geteilt, geshared und »geliked«, angereichert ‒ und das rund um die Uhr und die Welt.

Die Kommunikationsmacht liegt längst bei den Usern und nicht mehr in den Unternehmen. Aber viel lieber rede ich von der »Digitalen Transformation«. Hat diese bei Ihnen schon eingesetzt? ‒ Woran Sie das erkennen?

Hier ein paar Indizien bzw. Fragen dazu:

1. Haben Sie eine digitale HR-Strategie?
2. Haben Sie ein Bewerbermanagement-/Talent-Management-System (Software) eingeführt?
3. Haben Sie Ihre Personalentwicklung digitalisiert?
4. Kennen Sie alle relevanten sozialen Netzwerke?
5. Sagt Ihnen der Begriff Enterprise 2.0 etwas?

Hand aufs Herz: Wie oft haben Sie mit »Nein, brauchen wir nicht, zu abgehoben, wir sind dafür zu klein, ist uns zu teuer« geantwortet? Egal, deswegen darf ich Sie in den kommenden Wochen und Monaten zu dieser Thematik begleiten. Sie erhalten im Laufe meiner Artikel noch reichlich Impulse für Kurskorrekturen, Umsetzungsideen und Handlungsempfehlungen. Bitte verzeihen Sie mir, wenn ich ab und zu mit der Funktion HR »hart ins Gericht gehe«. Aber ich denke, Klartext hilft mehr als Kuschelkurs. Und wenn Sie sich hier und dort nicht angesprochen fühlen, sind Sie ja bereits auf dem digitalen Weg. Mehr: http://www.rexx-systems.com/news/human-resources-4-0-die-digitale-transformation.php?cp=tn

Schlüsselfaktor Strategisches Personalmanagement: Arbeitgeberattraktivität steigern durch zukunftsfähige HR-Konzepte und Neurowissenschaft

von Arne Prieß (Herausgeber, Haufe 2016)

Die Autoren zeigen anschaulich, wie Unternehmen HR-Strategien in exzellente Personalarbeit umsetzen, die neueste Erkenntnisse der Neurowissenschaft berücksichtigt.

Z.B. zum Thema Human Resources 4.0 schreibt Tjalf Nienaber in anschaulicher Weise, wo die Personalabteilungen heute stehen und wohin die digitale HR-Reise geht. Aus der Praxis – für die Praxis. Absolut lesenswert

Weitere Inhalte:

HR-Excellence durch wertschöpfendes HR-Management. Effektivität und Effizienz in Strategie und Prozessen. Das „HR-Haus": Navigation für die gesamte Personalarbeit. Human Resources 4.0: die digitale Transformation. Mitarbeitergewinnung und -bindung, Talent Management, Personalentwicklung und Employer Branding. Sie erfahren erstmals auch, wie Sie Personalmanagement und Neurowissenschaft zusammenführen: Mehr Leistung für Ihre Personalabteilung!

Herausgeber Arne Prieß und weitere Koautoren sind erfahrene HR-Praktiker und Spezialisten: Tim Goldmann, Dr. Martin Grentzer, Thomas Heckler, Isabelle Demangeat, Drissia, Schroeder-Hohenwarth, Angelique Morio, Tjalf Nienaber, Ingo Priebsch, Dr. Dierk Schindler und Dr. Sebastian Spörer für alle neurowissenschaftlichen Beiträge

 

Bestellen: Direkt portofrei beim Herausgeber Arne Prieß (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder bei Haufe (https://shop.haufe.de/prod/schluesselfaktor-strategisches-personalmanagement).

Seite 1 von 2