Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hinweis ausblenden
 
 
Fachtagung HR-Innovation: Arbeit 4.0 – Personalmanagement im digitalen Wandel
Wege der konkreten Umsetzung zeigt die Fachtagung „HR-Trends 2019“ am 14. Februar 2019 in der TH Nürnberg. U.a. erörtert Norbert Janzen, Personaldirektor der IBM Deutschland, unter welchen Bedingungen eine HR-Abteilung den kulturellen Wandel im Unternehmen wirklich treiben kann. Angelika Kambeck. Weitere Impulse kommen aus jeweils vier Foren am Vormittag und am Nachmittag zu den Themen: Digitalisierung im HR - Herausforderungen, Chancen und Praxisbeispiele, Zeit-Wert-Strategie© - Effizientes, messbares und verknüpftes Demografiemanagement für KMU, Storytelling als neuer Weg der Mitarbeiterentwicklung.
Lernen 4.0 - oder wie Personalentwicklung sich neu erfinden muss, Digitale Transformation durch soziale Transformation - Inspirationen für Ihre HR-Strategie, ACTIWE - Innovative Personalentwicklung - Selbstorganisiert Kultur, Kompetenzen und Mindset vermitteln bzw. Vielfaltsbewusster Betrieb - eine Selbstbewertung im INQA-Check
 
Weitere Informationen unter: https://www.hr-trends-tagung.de
powered by rexx systems

HRnetworx Online Fachkonferenz

Recruiting Software – Best Practices

veranstaltet durch:

unterstützt durch:

        

Termin: 30.01.2019                  Uhrzeit: 09:00 - 13:00 Uhr

Bitte melden Sie sich zum Event auf folgendem Link an: 

Diese zusätzliche Anmeldung ist erforderlich, um Ihnen den Einwahllink zukommen zu lassen.


Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Recruiting-Interessierte,

wachsende gesetzliche und gesellschaftspolitische Anforderungen an Unternehmen stellen auch das Recruiting regelmäßig vor große Herausforderung. Zudem wächst in vielen Bereichen der Druck überhaupt noch qualifizierte Fachkräfte zu finden. Dass sich diese auch ohne massenhaft Benefits und Extraleistungen gewinnen lassen, zeigen zahlreiche erfolgreiche Personalabteilungen. Es geht um Best Practices und die Bereitstellung von Recruiting-Erfahrungen (positiv wie negativ), die im Rahmen der  Recruiting Software -Best Practices Online Fachkonferenz am 30. Januar präsentiert werden.

Die Recruiting Best Practices Webco bringt Recruiting-Experten zusammen, die ihre Best Practices, Erfahrung und Erlebnisse zum Thema vorstellen. Mit einem Vortragsplatz adressieren Sie eine Vielzahl an Bedarfsträgern und Entscheidern (erfahrungsgemäß ~ 150 Anmeldungen) unmittelbar und live. 

Nutzen Sie die digitale Bühne und präsentieren Sie anhand von Kundenbeispielen Ihre Erfolgsstorys – lassen Sie sogar Ihre Kunden in einem Interview sprechen.

Agenda der Veranstaltung

Partizipieren Sie von den Erfahrungen der HR- und Recruiting-Experten und lassen Sie sich am gesamten Veranstaltungstag oder nur zu einzelnen Vorträgen von spannenden (Best Practice) Vorträgen direkt aus der Praxis inspirieren.


Bitte melden Sie sich zum Event auf folgendem Link an: 

Diese zusätzliche Anmeldung ist erforderlich, um Ihnen den Einwahllink zukommen zu lassen.

Schnell einen der insgesamt 200 kostenfreien Teilnehmerplätze sichern!!


Ihre weiteren Vortragsgelegenheiten:

  • 03. April 2019: Recruiting – Next Level Recruiting Software
  • 09. Mai 2019: Recruiting & Employer Branding – und was es positiv beeinflusst

→ Weitere WebCos finden Sie unter bit.ly/WebConferencen_Termine


Partner & Sponsoren:

     jobclipr    
    

Was benötigen Unternehmen, um in Zukunft erfolgreich zu sein?

Globale Bevölkerungsentwicklungen, ökologische Herausforderungen, Fortschritte in Wissenschaft und Technologie sowie die aktuelle Ökonomie erzeugen eine nie dagewesene Komplexität. Die eigentliche Kernherausforderung der heutigen Zeit ist es, diese Komplexität zu managen, zu meistern und zu nutzen.

Die Optimierung bestehender Geschäftsfelder, die Identifizierung sowie der Aufbau neuer Geschäftsfelder und das professionelle Management von Transformations- und Veränderungs-Prozessen stellt Unternehmen und Organisation in immer höherem Maß vor Herausforderungen im Bereich der Zukunftsfähigkeit der eigenen Existenz. Dieses bedeutet neue und erhöhte Anforderungen an die Ausbildung und Qualifizierung von Führungskräften und Mitarbeitern.

 

Warum Kulturelle Transformation?

Es gibt zahlreiche Anlässe, die eine kulturelle Transformation wünschenswert oder sogar notwendig macht. Mit neuen Mindsets und Herangehensweisen können die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts in Chancen gewandelt werden. Um eine kulturelle Transformation erfolgreich bewältigen zu können, müssen Unternehmen und ihr Topmanagement bei ihren Führungskräften sowie Mitarbeitern Verständnis und Bereitschaft für den Wandel, aber auch Lust auf Veränderung wecken. Mitarbeiterfokussierung sowie  -qualifizierung sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Zukunftsausrichtung von Unternehmen und Organisationen.

Kulturelle Transformation gelingt durch Menschen - machen Sie Betroffene zu Beteiligten!

Aktuelle Beispiele aus der Praxis:

  • Digitalisierung & Digitale Transformation: 
Wenn die Digitalisierung die Unternehmen auf eine höhere Stufe 
der Wertschöpfung bringen soll, ist Technik nur die notwendige Voraussetzung. Unternehmen mit einer digitalen Kultur haben größeren wirtschaftlichen Erfolg und zufriedenere Mitarbeiter. Um hochwirksam zu sein, muss die Digitalisierung in eine zu ihr passende Unternehmenskultur eingebunden sein. 

  • Innovation & Innovationskultur: Durch Innovationsbereitschaft, -fähigkeit und -kompetenz entsteht eine Kultur, die die Flexibilität für Anpassungen und die Kraft 
für Neuartigkeiten sowie (Er-)Neuerungen in einer Organisation freisetzt. Somit entsteht Zukunftsfähigkeit in vorhandenen und in neuen Märkten.
  • Qualität & Qualitätsbewusstsein:
 Eine ausgeprägte, gefestigte innere Qualitäts-Haltung, die bewusst und unbewusst das Denken und Handeln aller Mitarbeiter im Unternehmen bestimmt, ist nicht nur ein Garant hoher Kundenzufriedenheit, sondern mittelfristig ein umfassender Wettbewerbsvorteil.

 

Kulturelle Transformation beginnt mit Wissen

Wie kann eine kulturelle Transformation systematisch sowie zielführend initiiert und Veränderungspotenziale aktiviert werden?

In einer Culture Transformation Evaluation werden wissenschaftlich-methodisch sämtliche, individuellen Kultur-Elemente erhoben und zu den wesentlichen, treibenden Kultur-Faktoren einer gesamten Organisation verdichtet. Unternehmensindividuelle, ausdifferenzierte und somit operationalisierbare Handlungsfelder sind das Ergebnis des Evaluationsprozesses. Aus diesen Handlungsfeldern abgeleitete Programme, Initiativen und Maßnahmen sind der Umsetzungsrahmen für den Weg in eine erfolgreiche Zukunft.

Über das sozialwissenschaftlich fundierte „Repertory Grid“ Verfahren werden systematisch sämtliche, individuellen Kulturelemente in einer Organisation oder Teilorganisation erhoben und zu den wesentlichen, treibenden Kulturfaktoren einer gesamten oder Teil-Organisation verdichtet. So kann der entsprechende Status zu aktuell relevanten Themenstellungen wie z.B. Innovationkultur, Agilität, Qualitätsbewusstsein oder digitale Transformation erfasst und implizite Werte sowie Motivatoren sichtbar, messbar, visualisierbar sowie analysierbar gemacht werden.

Danach werden diese Ergebnisse über weitere Analyseschritte in eine Cultur Canvas übergeleitet, die die kulturellen Metafaktoren einer Organisation, deren Zusammenhänge und Fokusthemen mit ihren Werten, Unwerten, Motivatoren und Hemmnissen darstellt.

Diese Darstellung bietet eine komplette Übersicht der treibenden Faktoren einer Organisationskultur, deren Motive und dahinter liegenden Werte und Glaubenssätze sowie ausdifferenzierte Handlungsfelder zur weiteren Ausgestaltung von Entwicklungspotenzialen.

„Es ist unmöglich in einem Unternehmen Veränderungen zu bewirken, ohne zuerst dessen Kultur verstanden zu haben.“ - Gary Hamel

 

Über den Autor:

Dino G. Cardiano studierte Internationale Betriebswirtschaft an der International Business School Lippstad-Bad Waldliesborn und schloss danach ein MBA-Studium an der renommierten Bradford University, UK, erfolgreich ab. Gemeinsam mit Partnern entwickelte Dino G. Cardiano seit 2006 ein semiotisch-narratives Markenmanagement-Modell, ein Modell für Zukunftsmanagement und ganzheitliche Innovation sowie weitere methodische und strategische Ansätze. Seit dem Sommersemester 2010 ist Dino G. Cardiano freier Dozent für Medienmanagement und -kommunikation an der Mediadesign Hochschule MD.H, University of Applied Sciences, in München. 2011 gründete Dino G. Cardiano die Marketing & Innovation Group / Marketing & Innovation GP GmbH - einen systemischen Dienstleister für strategisches Zukunfts- und Innovationsmanagement.

Freitag, 11 Januar 2019 10:08

Online Fachkonferenz: "New Work - Hybrid" am 29.1.2019

geschrieben von

HRnetworx Online+Offline Fachkonferenz

NEW WORK - Hybrid

veranstaltet durch:

unterstützt durch:

    by LogMeIn

 

Termin: 29.01.2019                  Uhrzeit: 09:00 - 16:00 Uhr

Bitte melden Sie sich zum Event auf folgendem Link an:
https://hrnetworx.com/webco/anmeldung/newwork2019
Diese zusätzliche Anmeldung ist erforderlich, um Ihnen den Einwahllink zukommen zu lassen.


Sehr geehrte Damen und Herren,

wie werden wir in Zukunft arbeiten? Welche Trends kommen auf Menschen und Unternehmen zu? New Work steht für Neues Arbeiten und ist im Kontext der gegenwärtigen Situation auf dem Arbeitsmarkt und der sich abzeichnenden Entwicklungen als Sammelbegriff für vielfach diskutierte Themen wie bspw. Arbeitswelt 4.0, Work-Life- bzw. Life-Cycle-Balance, E-Learning, neue Führungsmethoden und weitere mehr geworden. Wird sich dieser Trend im neuen Jahr 2019 möglicherweise noch weiter verstärken?

Wir freuen uns, Sie am 29.01. 2019 zur ersten New Work Hybrid Online+Offline Fachkonferenz einzuladen!

Denn auch wir leben New Work vor und veranstalten gemeinsam mit Learntec diese Konferenz online und offline!

DieLEARNTEC – internationale Fachmesse und Kongress – zieht jährlich mehr als 7.000 HR-Entscheider und IT-Verantwortliche nach Karlsruhe, die sich bei über 250 Ausstellenden zu den Möglichkeiten digitalen Lernens informieren und konkret Lösungen für ihre Problemstellungen bei Wissensvermittlung und –management suchen. Vom 29.-31. Januar 2019 wird die Messe Karlsruhe zum 27. Mal die Plattform für digitale Bildung sein.

Die Veranstaltung bringt HR Abteilungen mit Lösungsanbietern aus dem New Work Spektrum zusammen!

Als Initiator und Veranstalter dieser WebConference laden wir Sie hierzu herzlich ein!

Erfahren Sie spannende Insights, Tipps und Best Practices für Ihr "Neues Arbeiten"! Sichern Sie sich einen der 200 kostenfreien Teilnahmeplätze.

Agenda der Veranstaltung:

09:00 - 09:15 Uhr:
Begrüßung

09:15 - 10:00 Uhr:
Länderübergreifende Gehaltsabrechnung  4.0
Christian van Ledden, District Manager National Accounts, ADP Employer Services GmbH
Christoph Ruf, District Manager Major Accounts, ADP Employer Services GmbH

10:00 - 10:45 Uhr:
Conscious Business: so gelingt Transformation
Kristin Eissfeldt und Wilhelm Frenz, Eissfeldt Consulting

10:45 - 11:30 Uhr:
Personalentwicklung im Kontext von NEW WORK
Silke Vennekohl, Head of Sales HCM4all GmbH

11:30 - 12:00 Uhr:
Kompetenzanalyse und -aufbau – Mitarbeiter fit machen für New Work
Alexander Tychy, Leiter Vertrieb, DNLA GmbH

12:00 - 12:30 Uhr:
Pulscheck – Wissen Sie, was Ihre Mitarbeiter über ihren Arbeitsplatz denken?
Miriam Brunner, Marketing Manager bei ADP Employer Services GmbH

12:30 - 13:00 Uhr:
HR: mehr Effizienz, mehr Business, mehr Collaboration!
Stefan Witwicki, Director Sales & Marketing VEDA GmbH

13:00 - 13:30 Uhr:
NEW WORK – Selbstorganisierte und smarte Personalentwicklung
Dr. Karl-Maria de Molina, CEO & Founder ThinkSimple

13:30 - 14:00 Uhr:
KI meets Training: So konzipieren Sie Ihren digitalen Tutor
Dr. Cäcilie Kowald, Beraterin im Bereich Learning Design, time4you GmbH

14:00 - 14:30 Uhr:
9. Vortrag (30min)
reserviert

14:30 - 15:00 Uhr
Virtueller Wissenstransfer mit Webinaren – Best in Class
Daniel Holzinger, GotoWebinar by LogmeIn

15:00 - 15:30 Uhr
Opa Puhvogel und das Verständnisproblem vom modernen Lernen
Christian Müller und Sandra Brückner, Pokeshot GmbH

15:30 - 16:00 Uhr
Digitale Fitness für Bildungsprofis
Josef Buschbacher, Geschäftsführer der Corporate Learning + Change GmbH

 


 

Jetzt schon Tickets für die LEARNTEC sichern: https://www.learntec.de/tickets/



Virtueller Wissenstransfer in Zeiten der Digitalisierung: Webinare ermöglichen Lerninhalte innovativ, flexibel, interaktiv und zielorientiert zu vermitteln und unterstützen bei der Evaluierung des Lernerfolgs – all das standortunabhängig.
Link: http://bit.ly/logmeinwissenstransfer


Zielgruppe der WebCo:

  • Geschäftsführer / Vorstand
  • Personalleiter
  • Recruiter
  • Personalentscheider
  • Personalentwickler
  • Organisationsentwickler
  • Vertreter der Branche und Interessierte aller Art.

Sie wollen schon heute Ihren Zuschauer-Platz reservieren? Schnell einen der insgesamt 200 kostenfreien Teilnehmerplätze sichern.

Bitte melden Sie sich zum Event auf folgendem Link an:
https://hrnetworx.com/webco/anmeldung/newwork2019
Diese zusätzliche Anmeldung ist erforderlich, um Ihnen den Einwahllink zukommen zu lassen.

Partner & Sponsoren:
    
jobclipr     by LogMeIn

Montag, 07 Januar 2019 11:22

Visionen

„Den etablierten Banken fehle eine Vision für die langfristige Entwicklung. Dazu kommt, dass viele Stellen im Bankensektor durch Technologie ersetzt werden.“ (Quelle)

Ja! Deswegen gehen die Guten fort und suchen Sinn und Bestätigung an anderer Stelle. Es ist allerdings nicht symptomatisch für die Bankbranche. Anderen Branchen wird es ähnlich gehen. Versicherungen sind hier z.B. noch die schlafenden Riesen. In der Breite der Belegschaften und Führungskräfte weit entfernt von den Inhalten und Auswirkungen der Digitalisierung…

…und dann geht es plötzlich ganz schnell und die Guten, mit denen man die Zukunft gestalten möchte, die wandern plötzlich ab. Daher die Top-Management Aufgaben von CEOs von Versicherungen:

  1. Definieren einer Vision für die Zukunft des Unternehmens
  2. Transformation dieser Vision in ein lebensfähiges Geschäft

Alles keine Rocket Science. Doch wie häufig fällt beim Thema Vision der Name Helmut Schmidt und seine Aussage: „Wer eine Vision hat, der soll zum Arzt gehen.“

Doch bitte dann schon richtig – Schmidt weiter: „Da wurde ich gefragt: Wo ist Ihre große Vision? Und ich habe gesagt: Wer eine Vision hat, der soll zum Arzt gehen. Es war eine pampige Antwort auf eine dusselige Frage."

Im Moment erkenne ich im Versicherungsmarkt viele Anstrengungen z.B. Kosten zu sparen, Prozesse zu verschlanken, Outsourcing-Projekte und effizienter zu werden. Alles schön und gut, aber strategisch einfalllos. Das richtet kein Unternehmen auf die Zukunft aus. Dafür braucht man eine Idee oder eine Vorstellung davon, wie die eigene Zukunft aussehen soll. Ein anderes Wort? Vision!

Viele Grüße und kraftvolle Visionen wünscht Frank Weber

www.weber-advisory.com

Weiter geht die Reise! Neue Speaker für München sind mit an Bord!

Für das Meetup in München konnten wir erstklassige Referenten gewinnen. Mehr Infos zum Event am 29.01.2019 hier.

HRnext. New Work und neues Mindset lautet das Thema der ersten Meetup-Runde in 2019. Hier gehen wir den speziellen disruptiven Auswirkungen der vierten industriellen Revolution auf den Grund. Mit dabei: Best Practices von HR-Vorreitern, aktuelle Beispiele digitalen Leaderships und innovative Diskussionen zu rechtlichen Aspekten wie zum Beispiel DSVGO.

Die verbindliche Anmeldung erfolgt über HRnetworx und ist ab sofort HIER möglich.

Wir freuen uns schon auf neue, spannende Impulse und jede Menge HR-Input.

Wir starten mit unseren erfolgreichen HR-Meetups auch im neuen Jahr durch!

HRnext. New Work und neues Mindset lautet das Thema der ersten Meetup-Runde in 2019. Hier gehen wir den speziellen disruptiven Auswirkungen der vierten industriellen Revolution auf den Grund. Mit dabei: Best Practices von HR-Vorreitern, aktuelle Beispiele digitalen Leaderships und innovative Diskussionen zu rechtlichen Aspekten wie zum Beispiel DSVGO.

Unser Eröffnungsevent 2019 findet am 15.01.2019 in Köln statt. Mehr Infos zum Event hier.

Die verbindliche Anmeldung erfolgt über HRnetworx und ist ab sofort HIER möglich.

 

Wir freuen uns schon auf neue, spannende Impulse und jede Menge HR-Input.

 

 

Dienstag, 18 Dezember 2018 11:07

Jung führt Alt: Wie Wertschätzung funktioniert.

geschrieben von

In unserer Praxis als Personalberater- und Entwickler zeigt sich oft in den Unternehmen eine  besondere Herausforderung durch den demographischen Wandel: Die Führung von älteren Mitarbeiter/innen durch junge Führungskräfte.

Eine grundlegende Voraussetzung, als junger Vorgesetzter mit älteren Mitarbeitern klarzukommen ist es, die Leistungen und Erfahrungen Älterer wertzuschätzen. Häufig entstehen Schwierigkeiten zwischen Jung und Alt aufgrund unterschiedlicher Wertvorstellungen.

Hier setzen wir mit einem 1-2tägigen Wertschätzungstraining für Führungskräfte an. Wertschätzung bedeutet, dass alle Mitarbeiter/innen in ihren besonderen Stärken erkannt, geschätzt und entsprechend geschult und eingesetzt werden.  Heute wissen wir, dass Wertschätzung  eine psychosoziale Ressource ist und  ein wichtiges Thema für die Gesundheit. Denn psychische Erkrankungen, insbesondere Depressionen lassen sich durch Wertschätzung präventiv verhindern. Deshalb informieren wir die Führungskräfte vor Beginn des Trainings über den Zusammenhang von wertschätzendem Führungsverhalten und  Mitarbeiterzufriedenheit bzw. Mitarbeitergesundheit.

Lesen Sie mehr über unsere Wertschätzungstrainings in der Ausgabe 5/2018 Praxis Kommunikation (Junfermann-Verlag)

Mittwoch, 12 Dezember 2018 17:17

Die unterschätzte Kraft der Erholung

geschrieben von

Ohne Energie ist alles nichts. Oder zumindest alles viel schwieriger. Diese Erfahrung machen wir z.B. dann, wenn wir krank sind und unser Körper sämtliche Energie ins Immunsystem steckt, damit wir schnell wieder genesen.

Alltägliche Aufgaben werden plötzlich mühsam. Energie ist also eine fundamentale Quelle unserer Leistungsfähigkeit. Aber wie viel Zeit investieren Sie in Ihre Erholung? Halten Sie doch mal einen Moment inne und fragen Sie sich, über wie viel Energie Sie zurzeit (die letzten 3-4 Wochen) verfügen. Wenn ich diese Frage in meinen Seminaren stelle, dann höre ich selten: 100 %. Und nur Wenige sagen, sie haben mindestens 90 % ihrer maximalen Energie zu Verfügung. Im Durchschnitt liegt das Energieniveau bei ca. 70 %, also nur bei etwas mehr als 2/3 der maximal verfügbaren Energie. Wie ist das bei Ihnen? Und falls Sie auch nur ein durchschnittliches Energieniveau haben: Ist Ihnen klar, weshalb Sie im Prinzip nur auf drei Zylindern unterwegs sind?


Die Energiebilanz: Soll und Haben
Der vermeintlich offensichtliche Grund für fehlende Energie ist: „Ich habe einfach zu viel zu tun.“ Dies spielt sicher eine Rolle. Die Energiebilanz hat aber eine Soll-und eine Haben-Seite. Nach meiner Erfahrung wird zu wenig Zeit für Erholung eingeplant, und in dieser Zeit wird dann nicht gut regeneriert und zu wenig neue Energie geschöpft. Erholung will aktiv geplant sein. Ein erster wichtiger Schritt ist, ausreichend und gut zu schlafen. Schlafforscher sind sich einig, dass wir ein Volk von „chronisch Unausgeschlafenen“ sind. Da es in diesem Beitrag um die aktive Erholung im Alltag geht, kann ich das Thema Schlaf leider nicht weiter ausführen. Sie können sich aber hier unsere Tipps für besseren Schlaf herunterladen.


Aktive Erholung im Alltag: „Rhythm Is It!“
Werfen wir dazu zunächst einen kurzen Blick auf die Chronobiologie. Diese erforscht, welchen Rhythmen wir als Menschen unterliegen. Neben sehr lange andauernden Zyklen wie bspw. der Zellerneuerung in unserem Skelett (nach zehn Jahren einmal komplett erneuert), und den unterjährigen Zyklen, wie z.B. dem Fruchtbarkeitszyklus von Frauen, gibt es auch sog. ultradiane Rhythmen, die kürzer als ein Tag sind. Ein gutes Beispiel dafür sind die sich wiederholenden Schlafzyklen, die jeweils so ca. 90 Minuten dauern. Hoch spannend sind neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, wonach diese nächtlichen Zyklen auch über den Tag weiterlaufen.

Tagsüber gliedern sich diese 90-Minuten-Zyklen in vier Phasen:

1. Erregung (Anstieg der Leistungsfähigkeit durch aktivierende Prozesse)

2. Leistungshoch (jetzt bekommen wir am besten unsere PS auf die Straße)

3. Stress (auch bei gleichbleibendem Arbeitspensum nimmt bei einem abnehmenden Energieniveau die Belastung zu)

4. Ultradiane Heilreaktion


Das Leistungstief, ultradiane Heilreaktion genannt, stellt eine natürliche Periode dar, in der eine körperliche und psychische Erneuerung sowie eine Erholung von Alltagsbelastung erfolgen kann. Und wenn Sie sich ein bisschen beobachten, dann werden Sie erkennen, wenn Ihr Körper diese Auszeit haben möchte. Am ehesten merken Sie es an einer nachlassenden Konzentrationsfähigkeit. Und möglicherweise möchten Sie sich strecken, oder Sie müssen gähnen. Ihr Körper sendet Ihnen jede Menge „Mach-mal-Pause-Signale“. Sie können diese ernst nehmen oder einfach darüber hinweggehen, vielleicht das Tief mit Kaffee überdecken oder sich zusammenreißen. Doch dann wird Ihr nächstes Leistungshoch höchstwahrscheinlich nicht mehr so hoch sein, wie es sein könnte, wenn Sie sich etwas Zeit für Regeneration nehmen. So paradox dies klingen mag: Nehmen Sie sich mehr Zeit dafür, bewusst nichts zu tun, um unterm Strich mehr zu leisten! Ja, genau, weniger arbeiten um mehr zu leisten. Wenn Sie die Tiefs für gezielte aktive Regenerierung nutzen.


Zwei einfache Möglichkeiten aktiver Regeneration im Alltag
• Mentale aktive Erholung. Bsp.: Stoppen Sie Ihren kontinuierlichen Gedankenfluss, indem Sie sich zurücklehnen und sich bspw. Ihren Lieblingsort vorstellen. Bleiben Sie eine Weile in Ihrer Vorstellung an diesem Ort und nehmen Sie noch mal wahr, wie Sie sich fühlen, wenn Sie an diesem Ort sind.

• Körperliche aktive Erholung. Bsp.: Setzen Sie sich aufrecht in Ihren Stuhl und atmen Sie langsamer und tiefer, als Sie dies im Alltag tun. Ein guter Rhythmus liegt bei 8-10 Sekunden je Atemzug. Sie können dabei auch Ihre Hände auf den Bauch oder auf Ihre Flanken legen und spüren, wie sich diese beim Einatmen ausdehnen.

 



Welches sind Ihre Erholungs-Strategien im Alltag? Wir freuen uns auf einen informativen Austausch beim Meetup in Köln der Human Resources Lounge am 15. Januar 2018 von HRnetworx und Talentrix Recruiting & Consulting. Unser Location Partner ist CMS Hasche Sigle

 


Über Reiner Krutti
Reiner Krutti, Experte für Führung und Gesundheit, Regeneration und Emotionsmanagement. Bankkaufmann, langjährige Führungserfahrung in internationalem Konzern, insbesondere in den Bereichen Vertrieb und Finanzen; aktuell CEO / GF HeartMath Deutschland und Experte für Führung + Emotionsmanagement bei +zone | Positivity Zone. Als Diplom-Kaufmann begann er bei Arthur Andersen und wechselte 1998 zu PEUGEOT Deutschland. Nach verschiedenen Leitungspositionen im Finanzwesen und im Vertrieb und einer Entsendung als Kaufmännischer Direktor zu PEUGEOT Kroatien, spürte er den Wunsch, sich neu auszurichten. Mit HeartMath® spezialisiert er sich auf Methoden, die persönliche Bestleistungen ermöglichen, ohne dabei auszubrennen, weil der persönliche Energiehaushalt optimiert wird. Dies wird auch seinem Anspruch als Betriebswirt und Controller gerecht: die Wirkung ist in vielen Studien wissenschaftlich bewiesen, und die Erfolge sind mittels Biofeedback messbar.

Bonn – Oft entstehen in Teamentwicklungen Situationen, die zügig aufgegriffen werden sollten. Dazu haben Amelie Funcke und Gabriele Braemer eine Sammlung praxiserprobter Methoden zusammengestellt, die aus dem Stand ausgewählt werden können, am richtigen Punkt ansetzen und den Prozess voranbringen. Das Praxishandbuch ist soeben im Bonner Fachverlag managerSeminare erschienen.

Teamentwicklungen sind prozessorientiert. Die Praxis zeigt, dass zwar der Auftrag geklärt sein kann und der Workshop-Leiter sich nach bestem Wissen gründlich vorbereitet haben mag. Aber in der Durchführung können Themen oder Konflikte ans Licht kommen, die das Weitermachen unmöglich machen. Aus dieser Erfahrung heraus haben die Autorinnen für die jeweilige Situation passende Methoden zur direkten Anwendung aufbereitet, die das Rad der Teamentwicklung wieder zum Rollen bringen.

Direkt zu Anfang beschreiben die Autorinnen grundlegende Hinweise zur Auftrags- und Rollenklärung, die helfen, bereits im Vorfeld des Workshops Probleme zu vermeiden. Einige Methoden aus dem Buch: In „The Dark Side of the Moon“ werden empfundene Störungen der aktuellen Teamsituation metaphorisch aufgedeckt, um damit weiterarbeiten zu können. Ressourcen sind auf der hellen Seite sichtbar, Hindernisse auf der Schattenseite. Oder: Das Riemann-Thomann-Modell dient als Basis, um das Team als Ganzes zu betrachten, seine Stärken und Entwicklungsfelder bewusst zu machen. Die Übung „Teamwerte“ dient dazu, sich als Gruppe auf gemeinsame Werte zu verständigen. Durch intensives Nachfragen kommen mit der „Wertstoffbohrung“ interessante Motive und Bedürfnisse zutage. Wenn im Workshop Konflikte aufbrechen sollten, die als unsichtbarer Schwelbrand vorhanden waren, kann der Leiter mit dem strukturierten Gesprächsverfahren „Moderationsroute für Konfliktsituationen“ die Arbeitsfähigkeit des Teams wiederherstellen. Zur Weiterentwicklung von Arbeitsprozessen, wie beispielsweise die Zusammenarbeit zwischen Abteilungen, befragen Teilnehmer mit dem Fragenkatalog der „Osborn-Checkliste“ ein Problem systematisch aus verschiedenen Perspektiven und generieren kreative Ideen. In der „Flying Frisbee Factory“ erleben Teammitglieder am praktischen Beispiel, was agiles Zusammenwirken bedeutet und was notwendig ist, um die an das Team und sie selbst gestellten Anforderungen zu meistern.

Eine umfangreiche Sammlung farbiger Flipchart-Darstellungen dient als Ideengeber und verhilft zu schnellem Verständnis. Als digitale Zusatzleistung können diverse Arbeitsblätter sowie Grafiken aus dem Buch als Download-Ressourcen heruntergeladen und direkt eingesetzt werden. Z.B. sind die Instruktionstexte, Rollenbeschreibungen und Faltanleitungen zur „Frisbee Factory“ online abrufbar.

 

Nähere Informationen zu diesem Buch und eine Leseprobe: https://www.managerseminare.de/tb/tb-12000

 

Amelie Funcke und Gabriele Braemer: Ein Herz fürs Team. Methodensammlung für Teamworkshops und Teamentwicklungen managerSeminare, Bonn 2018, 312 S., kt., ISBN 978-3-95891-049-2, 49,90 Euro

Die managerSeminare Verlags GmbH ist ein auf die Qualifizierung von Mitarbeitern, Führungskräften und Weiterbildnern spezialisierter Fachverlag. Zu den Sparten des Verlages gehören zwei Buchprogramme: Ersteres das auf Trainer, Berater und Coachs ausgelegte Buchprogramm der „Edition Training aktuell“ und zweitens die „Edition Leadership kompakt“ mit komprimiertem Praxiswissen für Führungskräfte. Dazu die Fachzeitschriften „Training aktuell“ mit handlungsrelevantem Wissen für professionell agierende Weiterbildner und das derzeit auflagenstärkste Weiterbildungsmagazin „managerSeminare“. Darüber hinaus ist die managerSeminare Verlags GmbH Betreiber der Datenbank seminarmarkt.de und Veranstalter des Branchenkongresses „Petersberger Trainertage“, der einmal jährlich im Steigenberger Grandhotel Petersberg stattfindet.

 

managerSeminare Verlags GmbH
Pressestelle / Michael Busch
Endenicher Straße 41
D-53115 Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 9 77 91-0
Fax: +49 (0)228 / 61 61 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.managerseminare.de - Das Weiterbildungsportal
https://www.seminarmarkt.de - Der Weiterbildungsmarktplatz

 

Steuernummer: 205/5731/0303
USt. ID: DE 811 522 667
Amtsgericht Bonn HRB 6302
Geschäftsführung: Gerhard May

Seite 1 von 83