Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hinweis ausblenden
Mittwoch, 12 Dezember 2018 17:17

Die unterschätzte Kraft der Erholung

geschrieben von 
Leistungsfähigkeit Leistungsfähigkeit

Ohne Energie ist alles nichts. Oder zumindest alles viel schwieriger. Diese Erfahrung machen wir z.B. dann, wenn wir krank sind und unser Körper sämtliche Energie ins Immunsystem steckt, damit wir schnell wieder genesen.

Alltägliche Aufgaben werden plötzlich mühsam. Energie ist also eine fundamentale Quelle unserer Leistungsfähigkeit. Aber wie viel Zeit investieren Sie in Ihre Erholung? Halten Sie doch mal einen Moment inne und fragen Sie sich, über wie viel Energie Sie zurzeit (die letzten 3-4 Wochen) verfügen. Wenn ich diese Frage in meinen Seminaren stelle, dann höre ich selten: 100 %. Und nur Wenige sagen, sie haben mindestens 90 % ihrer maximalen Energie zu Verfügung. Im Durchschnitt liegt das Energieniveau bei ca. 70 %, also nur bei etwas mehr als 2/3 der maximal verfügbaren Energie. Wie ist das bei Ihnen? Und falls Sie auch nur ein durchschnittliches Energieniveau haben: Ist Ihnen klar, weshalb Sie im Prinzip nur auf drei Zylindern unterwegs sind?


Die Energiebilanz: Soll und Haben
Der vermeintlich offensichtliche Grund für fehlende Energie ist: „Ich habe einfach zu viel zu tun.“ Dies spielt sicher eine Rolle. Die Energiebilanz hat aber eine Soll-und eine Haben-Seite. Nach meiner Erfahrung wird zu wenig Zeit für Erholung eingeplant, und in dieser Zeit wird dann nicht gut regeneriert und zu wenig neue Energie geschöpft. Erholung will aktiv geplant sein. Ein erster wichtiger Schritt ist, ausreichend und gut zu schlafen. Schlafforscher sind sich einig, dass wir ein Volk von „chronisch Unausgeschlafenen“ sind. Da es in diesem Beitrag um die aktive Erholung im Alltag geht, kann ich das Thema Schlaf leider nicht weiter ausführen. Sie können sich aber hier unsere Tipps für besseren Schlaf herunterladen.


Aktive Erholung im Alltag: „Rhythm Is It!“
Werfen wir dazu zunächst einen kurzen Blick auf die Chronobiologie. Diese erforscht, welchen Rhythmen wir als Menschen unterliegen. Neben sehr lange andauernden Zyklen wie bspw. der Zellerneuerung in unserem Skelett (nach zehn Jahren einmal komplett erneuert), und den unterjährigen Zyklen, wie z.B. dem Fruchtbarkeitszyklus von Frauen, gibt es auch sog. ultradiane Rhythmen, die kürzer als ein Tag sind. Ein gutes Beispiel dafür sind die sich wiederholenden Schlafzyklen, die jeweils so ca. 90 Minuten dauern. Hoch spannend sind neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, wonach diese nächtlichen Zyklen auch über den Tag weiterlaufen.

Tagsüber gliedern sich diese 90-Minuten-Zyklen in vier Phasen:

1. Erregung (Anstieg der Leistungsfähigkeit durch aktivierende Prozesse)

2. Leistungshoch (jetzt bekommen wir am besten unsere PS auf die Straße)

3. Stress (auch bei gleichbleibendem Arbeitspensum nimmt bei einem abnehmenden Energieniveau die Belastung zu)

4. Ultradiane Heilreaktion


Das Leistungstief, ultradiane Heilreaktion genannt, stellt eine natürliche Periode dar, in der eine körperliche und psychische Erneuerung sowie eine Erholung von Alltagsbelastung erfolgen kann. Und wenn Sie sich ein bisschen beobachten, dann werden Sie erkennen, wenn Ihr Körper diese Auszeit haben möchte. Am ehesten merken Sie es an einer nachlassenden Konzentrationsfähigkeit. Und möglicherweise möchten Sie sich strecken, oder Sie müssen gähnen. Ihr Körper sendet Ihnen jede Menge „Mach-mal-Pause-Signale“. Sie können diese ernst nehmen oder einfach darüber hinweggehen, vielleicht das Tief mit Kaffee überdecken oder sich zusammenreißen. Doch dann wird Ihr nächstes Leistungshoch höchstwahrscheinlich nicht mehr so hoch sein, wie es sein könnte, wenn Sie sich etwas Zeit für Regeneration nehmen. So paradox dies klingen mag: Nehmen Sie sich mehr Zeit dafür, bewusst nichts zu tun, um unterm Strich mehr zu leisten! Ja, genau, weniger arbeiten um mehr zu leisten. Wenn Sie die Tiefs für gezielte aktive Regenerierung nutzen.


Zwei einfache Möglichkeiten aktiver Regeneration im Alltag
• Mentale aktive Erholung. Bsp.: Stoppen Sie Ihren kontinuierlichen Gedankenfluss, indem Sie sich zurücklehnen und sich bspw. Ihren Lieblingsort vorstellen. Bleiben Sie eine Weile in Ihrer Vorstellung an diesem Ort und nehmen Sie noch mal wahr, wie Sie sich fühlen, wenn Sie an diesem Ort sind.

• Körperliche aktive Erholung. Bsp.: Setzen Sie sich aufrecht in Ihren Stuhl und atmen Sie langsamer und tiefer, als Sie dies im Alltag tun. Ein guter Rhythmus liegt bei 8-10 Sekunden je Atemzug. Sie können dabei auch Ihre Hände auf den Bauch oder auf Ihre Flanken legen und spüren, wie sich diese beim Einatmen ausdehnen.

 



Welches sind Ihre Erholungs-Strategien im Alltag? Wir freuen uns auf einen informativen Austausch beim Meetup in Köln der Human Resources Lounge am 15. Januar 2018 von HRnetworx und Talentrix Recruiting & Consulting. Unser Location Partner ist CMS Hasche Sigle

 


Über Reiner Krutti
Reiner Krutti, Experte für Führung und Gesundheit, Regeneration und Emotionsmanagement. Bankkaufmann, langjährige Führungserfahrung in internationalem Konzern, insbesondere in den Bereichen Vertrieb und Finanzen; aktuell CEO / GF HeartMath Deutschland und Experte für Führung + Emotionsmanagement bei +zone | Positivity Zone. Als Diplom-Kaufmann begann er bei Arthur Andersen und wechselte 1998 zu PEUGEOT Deutschland. Nach verschiedenen Leitungspositionen im Finanzwesen und im Vertrieb und einer Entsendung als Kaufmännischer Direktor zu PEUGEOT Kroatien, spürte er den Wunsch, sich neu auszurichten. Mit HeartMath® spezialisiert er sich auf Methoden, die persönliche Bestleistungen ermöglichen, ohne dabei auszubrennen, weil der persönliche Energiehaushalt optimiert wird. Dies wird auch seinem Anspruch als Betriebswirt und Controller gerecht: die Wirkung ist in vielen Studien wissenschaftlich bewiesen, und die Erfolge sind mittels Biofeedback messbar.

Gelesen 1062 mal